25 März 2024

Zwölf Berner Berufstalente mit dem Ziel WorldSkills 2024

Wenn in weniger als einem halben Jahr die Berufsweltmeisterschaften im französischen Lyon starten, tritt das SwissSkills National Team mit der grössten Delegation der Geschichte an. Nicht weniger als 45 talentierte Berufschampions, zwölf davon kommen aus dem Kanton Bern, werden in 41 Wettkämpfen um die Medaillen kämpfen. Die Ambitionen der Schweizer Equipe sind wie gewohnt sehr hoch.

Am 10. September 2024 werden in Lyon (Fra) die 47. Berufsweltmeisterschaften der Geschichte er√∂ffnet. Die WorldSkills 2024 stellen die Lehrberufe und junge Berufst√§tige ins Rampenlicht. Nicht weniger als 1‚Äô500 Wettk√§mpferinnen und Wettk√§mpfer aus √ľber 65 L√§ndern werden in Lyon zusammenkommen und sich in 59 Berufen messen. Ob Floristik oder Cyber Security, Schweissen, Metallbau, Kleidungsgestaltung oder Hotel Reception: Die WorldSkills 2024 in Lyon geben den jungen Berufsfachkr√§ften die M√∂glichkeit, ihre F√§higkeiten unter Beweis zu stellen und ihre Leidenschaft mit Hunderttausenden Besucherinnen und Besuchern zu teilen.

Mittendrin auch das SwissSkills National Team, welches an den vergangenen WorldSkills Special Edition im Jahr 2022, welche dezentral ausgetragen wurden, mit 19 Medaillen in 34 Wettk√§mpfen, √§usserst erfolgreich abgeschnitten hatte. Die ausgezeichneten Resultate der Vergangenheit setzen die Messlatte und auch die eigenen Erwartungen f√ľr die 45 Mitglieder des Schweizer Nationalteams erneut sehr hoch an.

Die Vorbereitungen des SwissSkills National Team starteten Mitte Januar mit einem ersten Teamweekend in Schwarzsee (FR). Die 45 Wettk√§mpferinnen und Wettk√§mpfern werden unterst√ľtzt von 42 Expertinnen und Experten. In 41 Skills (Wettk√§mpfen) wird die Schweiz antreten. Damit ist es das gr√∂sste Schweizer Berufsnationalteam, welches je an WorldSkills teilnahm. Nicht weniger als 17 Kantone und drei von vier Sprachregionen werden in Lyon vertreten sein. Einzig eine Wettk√§mpferin oder ein Wettk√§mpfer aus der italienisch sprachigen Schweiz fehlt im diesj√§hrigen Aufgebot. Mit elf Frauen ist rund ein Viertel des SwissSkills National Team weiblich.

In Zusammenarbeit mit den Expertinnen und Experten, den Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern, sowie den jeweiligen Berufsverb√§nden wird die Vorbereitung in den kommenden Wochen und Monaten stetig intensiviert. Nicht weniger als rund 1000 Trainingsstunden werden die einzelnen Wettk√§mpferinnen und Wettk√§mpfer im Vorfeld f√ľr den angestrebten Erfolg investieren. Das Vorbereitungsprogramm zusammen mit dem SwissSkills National Team beinhaltet zudem mehrere gemeinsame Trainingsweekends. Dabei werden neben wettkampfspezifischen Aufgaben, auch physische und mentale Aspekte, genauso wie der Umgang mit Medien geschult.

(text:pd/bild:unsplash)