6 August 2022

Zweiter ukrainischer Getreidefrachter in Istanbul

Ein Schiff mit 33 000 Tonnen Mais aus der Ukraine ist am Samstag zur Inspektion in Istanbul eingetroffen. Dies teilte das t├╝rkische Verteidigungsministerium auf Twitter mit. Es ist der zweite Getreidefrachter, seit unter Vermittlung der T├╝rkei ein internationales Abkommen ├╝ber ukrainische Ausfuhren ├╝ber das Schwarze Meer erzielt wurde. Zwei weitere Schiffe werden in K├╝rze erwartet.

Pr├Ąsident Recep Tayyip Erdogan best├Ątigte unterdessen, dass die T├╝rkei fortan russische Gaslieferungen in Rubel bezahlen und auch das russische Zahlungssystem Mir st├Ąrker nutzen werde. Ein neuer Plan zur St├Ąrkung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit werde als „Machtquelle zwischen der T├╝rkei und Russland in finanziellen Angelegenheiten“ dienen, sagte Erdogan laut Nachrichtenagentur Anadolu auf seinem R├╝ckflug aus der russischen Schwarzmeerstadt Sotschi. Dort war er am Freitag mit Pr├Ąsident Wladimir Putin zusammengetroffen. Die Nutzung des Mir-Zahlungssystems werde auch russischen Touristen den Aufenthalt in der T├╝rkei erleichtern, sagte Erdogan weiter.

Die T├╝rkei ist Mitgliedsstaat des westlichen Verteidigungsb├╝ndnisses Nato und zugleich ein enger Partner Russlands, das seit Ende Februar einen Angriffskrieg gegen sein Nachbarland Ukraine f├╝hrt. Ankara und Moskau verbinden zahlreiche strategische Interessen. Zugleich st├╝tzen die L├Ąnder unterschiedliche Seiten in Konflikten wie in Syrien, Libyen oder in Berg-Karabach, ohne direkt gegeneinander vorzugehen.

(text:sda/bild:unsplash)