7 Juni 2024

Zweiter SEF-Tag stellt Jungunternehmen in den Mittelpunkt

Das Swiss Economic Forum stellt am Freitag diverse Jungunternehmen auf die grosse BĂŒhne. Wenn sich in Interlaken nĂ€mlich einmal im Jahr die Schweizer Wirtschaftselite trifft, ist das immer eine Chance fĂŒr Startups, sich den anwesenden Firmenbossen zu prĂ€sentieren und sich zu vernetzen.

So stellen am zweiten und letzten Tag des Events die neun Finalisten des Unternehmerpreises „SEF Award“ ihr GeschĂ€ftsmodell dem Publikum vor. Je drei Firmen aus den Bereichen Produktion/Gewerbe, Deeptech/Lifescience und Dienstleistung wollen die mit 25’000 Franken dotierten Preise gewinnen.

Wie die Jury entscheidet, wer am meisten Potenzial hat und mit der TrophĂ€e die BĂŒhne verlassen darf, wird das Publikum vom Jury-PrĂ€sidenten Caspar Coppetti erfahren. Der MitgrĂŒnder des Laufschuherstellers On weiss aus eigener Erfahrung, wie man es vom Startup zum börsenkotierten Milliarden-Unternehmen schafft. Zusammen mit dem Risikokapitalgeber Daniel Gutenberg spricht wird er ĂŒber die Startup-Szene sprechen und der Frage nachgehen, ob sich die Jungunternehmen gerade in harten Zeiten befinden.

Die Gewinnerin des SEF-Women-Award und GrĂŒnderin des Pflege-Freelancer-Portals WeNurse, Alessia Schrepfer, wird zusammen mit dem PrĂ€sidenten der ZĂŒrcher FDP Matthias MĂŒller die „Next Generation“ thematisieren. Parag Khanna, Chef des Unternehmens AlphaGeo, welches klimabezogene Risiken mithilfe von KI analysiert, spricht darĂŒber, welche Gesellschaften das 21. Jahrhundert „gewinnen“ werden.

Doch nicht nur die ganz kleinen, sondern auch die ganz grossen Unternehmen sind am SEF vertreten. So tritt etwa der Chef von Syngenta, Jeff Rowe, auf und Àussert sich zur nachhaltigen ErnÀhrung einer wachsenden Bevölkerung. Ypsomed-Chef und Nationalrat Simon Michel beleuchtet in seinem Referat die Schweizer Wirtschaftspolitik und VW-Manager Thomas SchÀfer beantwortet die Frage, ob die Elektrorevolution in der Automobilindustrie schon wieder vorbei ist.

Ausserdem treten die Profifussballerin Lia WĂ€lti, die Journalistin Yalda Hakim und der Wirtschaftsphilosoph Anders Inset am SEF auf.

(text:sda/bild:keystone)