1 September 2022

Zweite Thuner Aktionstage im 2023 geplant

Nach der erfolgreichen ersten Ausgabe organisiert die Stadt Thun auch im kommenden Jahr die Aktionstage gegen Rassismus. Sie finden vom 18. bis 25. MÀrz statt. Bis Ende Oktober können Institutionen, Organisationen und Privatpersonen eigene Projekte eingeben.

Der 21. MĂ€rz ist der internationale Tag zur BekĂ€mpfung von Rassismus. Rund um dieses Datum finden jeweils in verschiedenen Kantonen und Gemeinden die Aktionswochen gegen Rassismus statt. Erstmals beteiligte sich in diesem Jahr auch die Stadt Thun an dieser Aktion. Aufgrund der positiven RĂŒckmeldungen hat die stĂ€dtische Integrationskommission entschieden, den Anlass auch im kommenden Jahr durchzufĂŒhren. «Der Kampf gegen Rassismus ist eine Daueraufgabe. Deshalb wollen wir ein Zeichen setzen fĂŒr Toleranz und die Bevölkerung informieren und sensibilisieren», so GemeinderĂ€tin Katharina Ali-Oesch.

Organisiert werden die Aktionstage gegen Rassismus erneut vom Kompetenzzentrum Integration Thun-Oberland (KIO) des Amts fĂŒr Bildung und Sport. Sie finden vom 18. bis 25. MĂ€rz 2023 an verschiedenen Orten in Thun statt. Geplant sind AnlĂ€sse in stĂ€dtischen Betrieben sowie Sensibilisierungsworkshops und StadtrundgĂ€nge. Gleichzeitig sind auch lokale Vereine, Institutionen, Organisationen und Privatpersonen eingeladen, sich mit eigenen Aktionen zu beteiligen. Projekte können ab sofort bis Ende Oktober eingegeben werden. «Wir freuen uns ĂŒber neue und innovative Ideen. Auch Sportvereine sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen», so GemeinderĂ€tin Ali-Oesch. SelbstverstĂ€ndlich dĂŒrfen auch Teilnehmende der ersten Thuner Aktionstage ihre Projekte eingeben. Die eingegebenen Projekte mĂŒssen Rassismus oder rassistischer Diskriminierung thematisieren. Sie sind öffentlich zugĂ€nglich, politisch und religiös neutral ausgerichtet.

(text:pd/bild:unsplasch – symbolbild)