12 Februar 2021

Zweisimmen: Geburtshaus hat Geldprobleme

Das Geburtshaus in Zweisimmen “MaternitĂ© Alpine” hat Geldprobleme – es steht sogar eine Schliessung im Raum.

Der Grund fĂŒr die finanziellen Probleme liegt darin, dass das Haus nicht wie budgetiert 80 Geburten, sonder nur 60 Geburten im Jahr hat. So können die laufenden Kosten nicht gedeckt werden. Im Eneffekt heisst das, dass ein Defizit von 180’000 – 200’000 Franken herausschaut.

Aus diesem Grund ist das Maternité Alpine jetzt auf der Suche nach Spenden und hat sich und sein Projekt auf der Seite lokalhelden.ch aufgeschaltet. Zudem können sie auf gewisse GeldbetrÀge von den Gemeinden aus dem Simmental und Saanenland zÀhlen. Aber das ist und kann nicht die Lösung des Problems sein.

Zweisimmen plant in den nĂ€chsten Jahren einen Campus mit einer grossen mdizinischen Grundversorgung zu errichten. So dass ein Grossteil der medizinischen Versorgung an einem Ort angeboten werden kann. Dieser Campus wĂ€re fĂŒr das MaternitĂ© Alpine die Rettung. Wenn sie sich an diesem Campus beteiligen könnte und so die Synergien nutzen, die Kosten steiern und die Distanz zu werdenden MĂŒttern verringern könnten. Noch ist dieser Campus erst eine Idee, ein Plan, der nochausgereift werden muss.

Eine Entscheidung bezĂŒglich dem MaternitĂ© Alpine wird aber schon Ende diesen Jahres gefĂ€llt. Ende 2021 mĂŒssen die Finanzen wieder in den Griff bekommen werden, ansonsten droht die Schliessung. Ein Szenario, das sich Anne Speiser, PrĂ€sidentin der Genossenschaft des MaternitĂ© Alpine nicht vorstellen kannt. KĂ€mpferisch sagt sie gegenĂŒber Radio BeO: “Aufgeben ist fĂŒr uns keine Option. Wir kĂ€mpfen bis zur letzten Minute und sind zuversichtlich!”