25 September 2022

Zweimal JA in Heimberg

Mit 65,6.% Ja-Stimmen haben die Heimbergerinnen und Heimberger der Planung des Projekts „Hochwasserschutz und LĂ€ngsvernetzung Zulg Heimberg“ fĂŒr 1‘700‘000 Franken zugestimmt.

Die Gemeinde Heimberg wird mit diesem Ja in mehrerer Hinsicht profitieren: Mit diesem Projekt kann abgestimmt auf die dringend notwendige Erneuerung des Uferverbaus an der Aare, sowie dem Hochwasserschutz- und LĂ€ngsvernetzungsprojekt der Gemeinde Steffisburg, die Zulg auf dem Gemeindegebiet Heimberg mitsamt Uferverbau komplett erneuert, die Hochwassersicherheit realisiert, der Unterlauf revitalisiert sowie die LĂ€ngsvernetzung hergestellt werden.

Mit 74,4% Ja-Stimmen haben die Heimbergerinnen und Heimberger ebenfalls die Übertragung der PrimĂ€ranlagen im Wert von brutto 4‘808‘500 Franken an die Wasserversorgung Region Thun AG (WARET AG) angenommen.

Mit der Übertragung der PrimĂ€ranlagen wird die Versorgungssicherheit von Trink- und Brauchwasser in der Region erhöht. Mit der neuen Aufgabenteilung entfallen fĂŒr die Gemeinde Heimberg kĂŒnftig kostspielige Sanierungen von PrimĂ€ranlagen. Mit der Regionalisierung werden in Bezug auf die Wassergewinnung und –verteilung weitere Vorteile erzielt.

(text:pd,ch/bild:beo)