11 Juni 2024

Zweimal Gold und einmal Bronze f├╝r Schweizer Team

Die Schweizer r├Ąumen am vierten von sechs Tagen an der EM in Rom gross ab. Angelica Moser im Stabshochsprung und Timoth├ę Mumenthaler ├╝ber 200 m holen Gold, William Reais wird ├╝ber die halbe Bahnrunde Dritter.
Damit hat das Schweizer Team nun bereits sieben Medaillen auf dem Konto, so viele wie noch nie an Europameisterschaften. Angelica Moser ist nach Lea Sprunger (2018 ├╝ber 400 m H├╝rden) und Mujinga Kambundji (2022 ├╝ber 200 m) erst die dritte Schweizer Frau, die an einer EM im Freien Gold gewonnen hat. 2021 war sie in Torun schon in der Halle Europameisterin geworden.
Kommt der Titelgewinn von Moser nicht aus heiterem Himmel, ist jener von Timoth├ę Mumenthaler mehr als ├╝berraschend. Der 21-j├Ąhrige Genfer verbesserte mit 20,28 Sekunden die eigene Bestleistung um sieben Hundertstel. Es ist f├╝r ihn die erste EM bei den Grossen, nachdem er vor einem Jahr ├╝ber die halbe Bahnrunde Bronze an den U23-Europameisterschaften geholt hatte. Zuvor hatte er wiederholt mit gesundheitlichen Problemen zu k├Ąmpfen. Mumenthaler distanzierte den zweitplatzierten Italiener Filippo Tortu um 13 Hundertstel. William Reais kam nach 20,47 Sekunden ins Ziel.

(text:sda/bild:keystone)