4 April 2024

Zwei Schweizer und ein Ire unter Toten des Heliabsturzes im Wallis

Die Opfer des Helikopterabsturzes am Petit Combin im Unterwallis sind identifiziert: Es handelt sich um den 34-j├Ąhrigen Piloten mit Schweizer Staatsb├╝rgerschaft, den 45-j├Ąhrigen Schweizer Bergf├╝hrer und um den 34-j├Ąhrigen irischen Passagier.

Dies best├Ątigte die Bundesanwaltschaft am Donnerstagabend auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Weitere Abkl├Ąrungen zum Hergang des Ungl├╝cks seien im Gang. ├ťblicherweise dauern solche Ermittlungen mehrere Monate.

Der Helikopter rutschte am Dienstagmorgen beim Heliskiing auf dem Gebirgslandeplatz des 3668 Meter hohen Petit Combin in den Nordhang ab. An Bord befanden sich der Pilot, der Bergf├╝hrer und vier Heliski-Touristen.

Sieben Helikopter der Air-Glaciers, der Air Zermatt und der Rega hatten sich zum Einsatzort begeben, um die Verungl├╝ckten zu retten. Zwei Verletzte konnten umgehend medizinisch versorgt werden, bevor sie ins Spital von Sitten geflogen wurden. Eine dritte Person konnte sp├Ąter ebenfalls gerettet werden. Die drei nun identifizierten Personen konnten nur noch tot geborgen werden.

Beim verungl├╝ckten Helikopter handelte es sich um eine Maschine von Air-Glaciers. Das Unternehmen ├Ąusserte sich am Dienstag „zutiefst betr├╝bt und unbeschreiblich betroffen von diesem Ereignis“.

(text:sda/bild:keystone)