4 August 2021

Zurich ├╝bernimmt in Italien Finanzberaternetz der Deutschen Bank

Die Zurich-Gruppe baut in Italien das Gesch├Ąft mit der Finanzberatung aus. Der Versicherer ├╝bernimmt von der Deutschen Bank ein grosses Netzwerk an Finanzberatern, wie Zurich Italia am Mittwochabend mitteilte. Damit werde ein neues Kapitel in der Partnerschaft der beiden Institute aufgeschlagen.

Im Rahmen des Zukaufs erhalte die Zurich den direkten Zugang zu einem Netzwerk mit 1’085 Finanzberatern und einem verwalteten Verm├Âgen von 16,5 Milliarden Euro (Stand Ende M├Ąrz 2021). Zudem w├╝rden 97 Mitarbeitende von der Deutschen Bank zur Zurich wechseln, hiess es weiter.

Finanzielle Details zur Transaktion werden keine genannt. Der Abschluss m├╝sse unter anderem noch von den zust├Ąndigen Beh├Ârden genehmigt werden.

Mit der ├ťbernahme will die Zurich ihre Pr├Ąsenz auf dem italienischen Markt ausbauen, indem sie die Vertriebskan├Ąle ausweitet. Die Einheit der Deutschen Bank sei auf die Finanz- und Versicherungsberatung spezialisiert und sei ├╝ber dreissig Jahre auf dem italienischen Markt aktiv. Dabei verzeichnete die Einheit laut Mitteilung in den vergangenen Jahren ein starkes Wachstum.

F├╝r das vom Italiener Silvio Ruggiu gef├╝hrte Netzwerk er├Âffne die enge Zusammenarbeit mit dem langj├Ąhrigen Partner ebenfalls Wachstumschancen, so die Mitteilung weiter. Die Zurich werde dabei weiter gezielt in die vorhandenen Beratungskapazit├Ąten investieren.

Auf der Gegenseite will sich die Deutsche Bank in Italien k├╝nftig auf Bereiche konzentrieren, in welchen sie eine f├╝hrende Position habe oder eine solche erreichen k├Ânne. Namentlich geht es da um die Beratung von Family Offices und verm├Âgenden Kunden zu Fragen rund um Geldanlagen, Bankgesch├Ąfte, Versicherungen und sonstigen Finanzdienstleistungen.

(text:sda/bild:zurich.ch)