26 Oktober 2021

Fussball: Z├╝rich scheitert in Yverdon

Erstmals seit neun Jahren scheitert Z├╝rich im Cup an einem Unterklassigen. Es unterliegt im Achtelfinal Yverdon, dem Vorletzten der Challenge League, nach einem denkw├╝rdigen Penaltyschiessen.

Zweimal machte der FC Z├╝rich in den 120 Minuten bis zum Penaltyschiessen einen R├╝ckstand wett und auch in der Kurzentscheidung meldete er sich zur├╝ck, nachdem Rodrigo Pollero und Antonio Marchesano fr├╝h mit ihrem Versuch gescheitert waren. Doch auf den verschossenen Penalty von Bledian Krasniqi gab es keine Antwort mehr. Kurz darauf sorgte Marculino Ninte mit dem 26. Versuch f├╝r den Sieg von Yverdon, der nicht gestohlen war.

Zweimal ├╝berraschte Yverdon durch Steve Beleck die ├╝ber weite Strecken monoton angreifenden Z├╝rcher schon in den ersten 120 Minuten. Der kamerunische St├╝rmer von Yverdon, der im Sommer als Vereinsloser ins Waadtland gekommen war, nutzte seine beiden Chancen – in der 43. Minute nach exzellenter Vorarbeit des 21-j├Ąhrigen, von YB ausgeliehenen Shkelqim Vladi zum 1:0 und in der vierten Minute der Verl├Ąngerung zum 2:1.

Dass Beleck, der f├╝r den verletzten Koro Kon├ę zum Einsatz kam, nur zum halben Matchwinner wurde, lag an der in dieser Saison schon mehrmals gezeigten F├Ąhigkeit des FCZ auf R├╝ckschl├Ąge zu reagieren. Der zur Pause eingewechselte Wilfried Gnonto erwies sich dabei als entscheidend. Der 17-j├Ąhrige Italiener erzielte das 1:1 in der 71. Minute mit einem Volley selber und bereitete das 2:2 von Marc Hornschuh in der 104. Minute vor.

Yverdon hatte ansonsten den in der Meisterschaft treffsicheren Angriff des Super-League-Dritten gut im Griff. Die vom ehemaligen FCZ-Coach Uli Forte trainierten Waadtl├Ąnder verteidigten geschickt und waren in der Offensive nicht weniger oft gef├Ąhrlich als der zehnfache Cupsieger. In der 114. Minute vergaben sie eine hervorragend Doppel-Chance auf den dritten Treffer. Der FCZ scheiterte in der 121. Minute durch Bledian Krasniqi mit einem Kopfball auf bester Position.

(text:sda/bild:sda)