1 September 2022

ZSC und Fribourg siegen, Lakers verlieren

WĂ€hrend die ZSC Lions und Fribourg-GottĂ©ron mit Siegen in die Champions Hockey League starten, erleidet DebĂŒtant Rapperswil-Jona Lakers eine Niederlage.

Die Lakers verloren zu Hause gegen RB MĂŒnchen 1:4. Das Resultat widerspiegelte das Geschehen auf dem Eis nicht. Die Rapperswiler zeigten eine ordentliche Leistung, erspielten sich viele gute Chancen, doch es fehlte die nötige KaltblĂŒtigkeit. In der 46. Minute beispielsweise scheiterte Nando Eggenberger aus bester Position am Pfosten.

Einziger TorschĂŒtze der Lakers war Verteidiger Leandro Profico, der in der 7. Minute im Powerplay zum 1:1 erfolgreich war. Bei den Deutschen, die in der vergangenen Saison in der Champions Hockey League die Halbfinals erreicht hatten, zeichnete sich Ben Street als Doppel-TorschĂŒtze aus.

Die ZSC Lions wurden ihrer Favoritenrolle auswĂ€rts gegen die ungarische Equipe Fehervar vollauf gerecht und siegten 7:1. Verteidiger Yannick Weber brachte die GĂ€ste bereits nach 39 Sekunden in FĂŒhrung. Sven Andrighetto erhöhte in der 6. Minute in Unterzahl auf 2:0. Das 3:1 (13.) und 4:1 (37.) erzielte Simon Bodenmann jeweils im Powerplay. Im letzten Drittel gelangen auch Denis Hollenstein zwei Treffer.

Fribourg-GottĂ©ron gab im Heimspiel gegen das finnische Team Ilves Tampere zweimal eine FĂŒhrung preis, das 3:2 von Matthias Rossi in der 51. Minute bedeutete dann allerdings die Entscheidung. Die ersten beiden Tore der Gastgeber hatte der neue finnische StĂŒrmer Janne Kuokkanen geschossen – das zweite zum 2:1 (28.) war ein Shorthander.

(text:sda/bild:unsplash)