31 Oktober 2021

Zermatter Restaurant widersetzt sich Schliessung – Drei Festnahmen

Im Walliser Ferienort Zermatt hat die Polizei drei Betreiber eines Restaurants vorlÀufig festgenommen. Sie hatten sich der vom Kanton angeordneten Schliessung des Restaurants widersetzt. Der Betrieb hatte laut Polizeiangaben die Zertifikatspflicht nicht eingehalten.

Die Festnahmen erfolgten in Koordination mit der Staatsanwaltschaft, wie die Walliser Kantonspolizei am Sonntag mitteilte. Trotz wiederholter Sensibilisierung und Dialogs hÀtten sich die Betreiber der Anordnung widersetzt, ihr Restaurant zu schliessen.

Seit Mitte September mĂŒssen Restaurants das Covid-Zertifikat fĂŒr Geimpfte, Getestete und Genesene verlangen. Mehrmals habe die Polizei seither festgestellt, dass die Betreiber des Restaurants die Zertifikatspflicht nicht umsetzten, sagte Polizeisprecher Mathias Volken der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Wegen Widerhandlung gegen die Covid-Verordnung seien die Betreiber bereits bei der Staatsanwaltschaft verzeigt worden, schrieb die Polizei nun. Am Freitag wurde den Wirtsleuten der Entscheid der Kantonsregierung eröffnet, das Restaurant zu schliessen, zunÀchst bis 12. November. Die ZugÀnge zum Lokal wurden amtlich versiegelt.

Die Betreiber liessen sich aber davon nicht abhalten, weiterhin GÀste zu bewirten. Dies taten sie selbst dann nicht, als die Polizei mit Betonblöcken den Eingang zum Lokal verbarrikadierte. Bilder dieser Blöcke machten am Wochenende in den Sozialen Medien die Runde.

Am Sonntagvormittag war das Restaurant wieder geöffnet. Die Polizei kontrollierte erneut und nahm das Wirtepaar und einen Sohn des Paares vorlĂ€ufig fest, wie Volken ausfĂŒhrte. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich zwei GĂ€ste auf der Terrasse des Restaurants. Staatsanwaltschaft und Polizei leiteten Ermittlungen ein.

(text:sda/bild:unsplash)