4 Oktober 2023

Young Boys erk├Ąmpfen sich einen Punkt in Belgrad

Die Young Boys erk├Ąmpfen sich in Belgrad den ersten Punkt in der laufenden Champions-League-Kampagne. Der Schweizer Meister dreht dabei gegen Roter Stern einen Pausenr├╝ckstand, muss sich nach einem Gegentreffer kurz vor Schluss jedoch mit einem 2:2 begn├╝gen.

Am Ende war Roter Stern dem Sieg deutlich n├Ąher als YB. In der Nachspielzeit hatten die Gastgeber gleich mehrfach die M├Âglichkeit auf den Siegtreffer, scheiterten aber an sich selber oder an Anthony Racioppi.

YB verdiente sich den Punkt in der serbischen Hauptstadt durch einen mutigen und engagierten Auftritt. Die Berner wussten dabei vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit zu gefallen, als sie innerhalb von 15 Minuten aus einem 0:1 ein 2:1 machten. F├╝r den Ausgleich kurz nach Wiederanpfiff war Filip Ugrinic besorgt. Der schweizerisch-serbische Doppelb├╝rger blieb nach feinem Schnittstellenpass von Joel Monteiro vor dem Tor cool und lupfte den Ball ├╝ber Omri Glazer hinweg ins Tor.

Dem F├╝hrungstreffer durch Cedric Itten nach einer Stunde war ein Handspiel eines serbischen Verteidigers vorausgegangen. Der Stossst├╝rmer, dem bis zu diesem Zeitpunkt nicht viel gelungen war, liess sich nicht zweimal bitten und verwandelte den f├Ąlligen Penalty trotz gellendem Pfeifkonzert im Stadion Rajko Mitic sicher.

In der Folge brauchte es einen gl├Ąnzend aufgelegten Anthony Racioppi im Tor der Berner. Mehrfach musste der 24-j├Ąhrige Schlussmann eingreifen. Unter anderem parierte er nach 70 Minuten gleich zweimal ganz stark nach Eckb├Ąllen. YB schaffte es jedoch immer wieder, f├╝r Entlastung zu sorgen und selbst gef├Ąhrlich zu werden.

Der eingewechselte Silvere Gonvoula verpasste in der 83. Minute die Entscheidung zu Gunsten der G├Ąste, als er v├Âllig freistehend vor Glazer zum Kopfball kam, den Ball aber nicht wunschgem├Ąss platzieren konnte.

So kam es, wie es kommen musste: Osman Bukari traf in der 88. Minute aus spitzem Winkel zum Ausgleich und liess die Emotionen im „Marakana“ nochmals hochkochen.

In der 35. Minute nutzten die Serben eine Unachtsamkeit der G├Ąste aus und gingen in F├╝hrung. Nach einem schnell ausgef├╝hrten Freistoss von Inbeom Hwang waren die Berner f├╝r einmal unsortiert. Der Koreaner fand den kurz nach der Mittellinie gestarteten Osman Bukari, welcher der Hintermannschaft von YB entwischte und den durchgelaufenen Cherif Ndiaye bediente. Dieser bekundete keine M├╝he, den Ball zur zu diesem Zeitpunkt etwas ├╝berraschenden F├╝hrung f├╝r die Gastgeber im Netz unterzubringen.

In der ersten Halbzeit kontrollierten die Berner das Spielgeschehen ├╝ber weite Strecken, wurden aber einzig durch Weitsch├╝sse gef├Ąhrlich. Einem Torerfolg am n├Ąchsten kam Filip Ugrinic. Den strammen Abschluss des schweizerisch-serbischen Doppelb├╝rgers in der Nachspielzeit kl├Ąrte Omri Glazer aber in extremis. Zuvor scheiterten bereits Ulisses Garcia (27.) und Darian Males (3.) mit ihren Versuchen aus der Distanz.

Das Unentschieden geht ├╝ber die gesamte Spielzeit betrachtet in Ordnung. YB geh├Ârte die Startviertelstunde nach der Pause sowie grosse Teile der ersten Halbzeit, den Serben vor allem die Schlussphase.

(text&bild:sda)