12 Februar 2023

YB – St. Gallen: Nichts zu holen gegen den Leader

Die Young Boys bewegen sich in der Super League in ihrer eigenen Sph├Ąre. Nach dem 5:1 im Spitzenspiel gegen St. Gallen haben die Berner 16 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger, der nun wieder Servette heisst.

Die Machtdemonstration h├Ątte es nicht gebraucht. Die ├ťberlegenheit der Young Boys in der Liga l├Ąsst sich seit Wochen an der Tabelle ablesen. Und trotzdem war das Heimspiel gegen St. Gallen ein Zeichen an die Konkurrenz: Das Team von Rapha├źl Wicky kann mit allen Situation umgehen und verdankt seine Spitzenposition nicht dem Schneckentempo der vermeintlichen Konkurrenz.

St. Gallen machte lange Zeit sein M├Âglichstes, um YB zu Fall zu bringen. Eine Halbzeit lang brachten die Ostschweizer den designierten Meister auch ins Wanken. Nach 165 Sekunden erzielte Lukas G├Ârtler nach einem Eckball das 1:0. Etwas sp├Ąter traf Matej Maglica auch noch die Latte – genauso wie Albert Vallci kurz vor der Pause. Die Truppe von Peter Zeidler lancierte eine Halbzeit lang einen Angriff nach dem anderen. Mit einer etwas besseren Chancenverwertung h├Ątte sie nach 45 Minuten f├╝hren m├╝ssen.

Aber die Young Boys waren temporesistent und vor allem beeindruckend effizient. Cedric Itten glich mit der ersten guten Berner Aktion nach zw├Âlf Minuten zum 1:1 aus. Und nur f├╝nf Minuten sp├Ąter gelang Kastriot Imeri das 2:1. F├╝r die endg├╝ltige Entscheidung sorgte YB mit dem Sturmlauf nach dem Seitenwechsel. Itten (53.) und Fabian Rieder (66.) mittels Penaltys sowie Christian Fassnacht mit einem Halbvolley (62.) sorgten f├╝r die 5:1-F├╝hrung.

St. Gallen, das am ersten Sieg in Bern seit 2005 kurze Zeit geschnuppert hatte, verlor im Verlauf der Partie zunehmend die Linie und den Glauben. ├ärgerlich war f├╝r den FCSG, dass der Elan in der zweiten Halbzeit ungl├╝cklich gebrochen wurde, nachdem Schiedsrichter Urs Schnyder nach Hinweis des VAR in der 53. Minute ein ungl├╝ckliches Hands von G├Ârtler geahndet hatte. Nach dem 11. Saisontor von Itten zum 3:1 war die lange Zeit fantastisch intensive Partie entschieden.

(text:sda/bild:keystone)