9 Februar 2022

Xherdan Shaqiri wechselt zu Chicago Fire in die USA

Was seit Tagen angek├╝ndigt wurde, ist nun offiziell: Xherdan Shaqiri verl├Ąsst Olympique Lyon per sofort und setzt seine Karriere in der nordamerikanischen Major League Soccer bei Chicago Fire fort.

Der 30-j├Ąhrige Basler erh├Ąlt einen Vertrag ├╝ber drei Jahre. Es ist nach Bayern M├╝nchen, Inter Mailand, Stoke City, Liverpool und Olympique Lyon Shaqiris sechstes Engagement im Ausland, seit er der Schweizer 2012 den R├╝cken kehrte.

Chicago Fire soll acht Millionen Dollar nach Frankreich ├╝berweisen, um Shaqiri aus seinem bis Sommer 2024 g├╝ltigen Vertrag herauszukaufen. Das Team bereitet sich aktuell in Florida auf die neue Saison vor. Am 26. Februar folgt dann das erste Meisterschaftsspiel bei Inter Miami.

In seinem letzten Auftritt f├╝r Lyon am Dienstag vergangener Woche hatte Shaqiri beim 2:1-Sieg gegen Olympique Marseille mit einem Tor und einer Vorlage zwar brilliert. Durchsetzen konnte sich der Schweizer Internationale im Team von Peter Bosz aber nie. In 16 Eins├Ątzen gelangen Shaqiri zwei Treffer und drei Assists, womit der im August f├╝r sechs Millionen Euro von Liverpool verpflichtete Offensivspieler deutlich unter den Erwartungen der Verantwortlichen beim fr├╝heren franz├Âsischen Serienmeister blieb.

Nun folgt ein neuerlicher Szenenwechsel f├╝r Shaqiri, der sich im Hinblick auf die WM in Katar Ende Jahr mehr Spielpraxis erhofft. In Chicago trifft er auf einen alten Bekannten: Sportdirektor bei Chicago Fire, das wie der FC Lugano dem Amerikaner Joe Mansueto geh├Ârt, ist Georg Heitz. Der fr├╝here Sportchef des FC Basel kennt Shaqiri aus gemeinsamen Zeiten beim FCB und d├╝rfte die Schl├╝sselfigur f├╝r die erfolgreiche Abwicklung dieses Wechsels gewesen sein.

Shaqiri soll pro Jahr rund sieben Millionen Dollar verdienen, was ihn zumindest bis im Sommer zum bestbezahlten Spieler in der MLS macht. Danach st├Âsst Lorenzo Insigne von Napoli zu Toronto, und der italienische Europameister wird mit 15 Millionen Dollar pro Jahr f├╝rstlich entl├Âhnt werden.

Shaqiri ist nicht der erste, zum Zeitpunkt des Transfers aktuelle Schweizer Internationale, der nach Nordamerika geht. Blerim Dzemaili, damals Stammspieler in der Auswahl von Vladimir Petkovic, wechselte vor knapp f├╝nf Jahren von Bologna zu Montreal. Nach etwas mehr als einem halben Jahr und nach 22 Eins├Ątzen verliess Dzemaili die MLS jedoch bereits wieder. W├Ąhrend Shaqiri Spielpraxis braucht im Hinblick auf die WM 2022, bef├╝rchtete Dzemaili, durch sein Engagement in der MLS den Stammplatz im Nationalteam vor der WM 2018 in Russland zu verlieren.

(text:sda/bild:pixabay)