9 August 2022

Wohnungsbau im Kanton Bern unter Schweizer Durchschnitt

Im Jahr 2020 sind im Kanton Bern 3600 neue Wohnungen gebaut worden. Das entspricht Investitionen von insgesamt 2,9 Mrd. Franken. Am meisten gebaut wurde in Bern und Umgebung.

Im VerhÀltnis zur Bevölkerung lag die Anzahl neu erstellter Wohnungen im Kanton Bern 2020 deutlich unter dem Schweizer Durchschnitt. So waren es schweizweit 5,7 neue Wohnungen pro 1000 Einwohner, im Kanton Bern lediglich 3,5, wie aus einem am Dienstag verschickten Newsletter des kantonalen Wirtschaftsamts hervorgeht.

Den grössten Anteil an der WohnbautÀtigkeit im Kanton Bern wies die Verwaltungsregion Bern-Mittelland auf, in welcher rund 1400 neue Wohnungen entstanden.

Im Berner Oberland ist die WohnbautĂ€tigkeit zwar rĂŒcklĂ€ufig, Vorreiter sind die Gemeinden Thun (66 neue Wohnungen), Interlaken (62) und Steffisburg (53). Insgesamt wurden pro 1’000 Einwohnern 3,2 neue Wohnungen im Berner Oberland gebaut.

Gemessen an der Bevölkerungsgrösse wiesen das Emmental und das Seeland mit je 3,9 neuen Wohnungen pro 1’000 Einwohnern die grösste WohnbautĂ€tigkeit auf. Am wenigsten gebaut wurde dagegen sowohl in absoluten wie auch in relativen Zahlen in der Verwaltungsregion Berner Jura. Hier entstanden lediglich 1,9 neuen Wohnungen pro 1000 Einwohner.

Ein Blick auf die Gemeindeebene zeigt, dass die meisten neuen Wohnungen, nÀmlich deren 300, in der Stadt Bern gebaut wurden, gefolgt von Köniz (272) und Zollikofen (174). In 109 Gemeinden des Kantons entstanden keine Neubauten.

(text:sda,ch/bild:pexels)