22 Juni 2023

Wohnhaus in MĂŒnchenbuchsee nach Brand nicht mehr bewohnbar

In MĂŒnchenbuchsee ist in der Nacht auf den Donnerstag ein Feuer ausgebrochen. Der Kantonspolizei Bern wurde der Brand kurz nach 02:00 Uhr gemeldet. Beim Eintreffen der umgehend ausgerĂŒckten EinsatzkrĂ€fte war das Haus bereits in Vollbrand. Ein im Haus wohnhafter Mann konnte das GebĂ€ude selbststĂ€ndig verlassen und verletzte sich leicht. Er wurde von einem Ambulanzteam medizinisch versorgt und zur Kontrolle in ein Spital gebracht. Die rund 50 Angehörigen der Feuerwehr Region Moossee und der Berufsfeuerwehr von Schutz und Rettung Bern konnten das Feuer eindĂ€mmen. Ein Übergreifen auf eine angebaute Liegenschaft konnte jedoch nicht verhindert werden. Eine Person wurde aus diesem GebĂ€ude evakuiert und vor Ort durch ein Ambulanzteam wegen Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung untersucht. Als die umfangreichen Löscharbeiten beendet waren, wurde im Anschluss eine Brandwache gestellt. Die Kirchgasse war fĂŒr die Dauer der Lösch- und AufrĂ€umarbeiten gesperrt. Das Wohnhaus wurde stark beschĂ€digt und ist nicht mehr bewohnbar. Die angrenzende Liegenschaft wurde im Bereich des Dachstockes leicht beschĂ€digt. Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen bezĂŒglich der Brandursache und der Höhe des Sachschadens eingeleitet.

(text:pd/bild:unsplash-symbolbild)