9 Februar 2022

Wirft der FC Thun den dritten Superligisten aus dem Cup?

Der FC Thun Berner Oberland k├Ąmpft morgen Abend gegen den FC Lugano um den Einzug in den Cup 1/2-Final. Die Favoritenrolle liegt bei den Tessinern, doch die Mannschaft von FC Thun-Trainer Carlos Bernegger hat in dieser Saison bewiesen, dass sie in der Stockhorn Arena ein z├Ąher Gegner ist.

Die beiden Cuppartien, im September gegen GC und Ende Oktober gegen Servette, geh├Âren f├╝r den FC Thun Berner Oberland zu den Highlights der laufenden Saison. Zweimal konnten die Berner Oberl├Ąnder vor dem eigenen Publikum die Mannschaft aus der Super League bezwingen und sich f├╝r den Cup 1/4-Final qualifizieren. Der Gegner dort heisst morgen Abend FC Lugano und ist der aktuell viertplatzierte Club der Super League. „Lugano ist in Topform und wird uns vor grosse Herausforderung stellen“, analysiert FC Thun-Trainer Carlos Bernegger. F├╝r ihn ist aber klar: „In der Stockhorn Arena mit unseren Fans im R├╝cken wollen wir Lugano fordern.“

Nach einigen verletzungsbedingten Ausf├Ąllen w├Ąhrend der Hinrunde, kann Carlos Bernegger morgen Abend gegen Lugano praktisch auf seine ganze Mannschaft z├Ąhlen. Mit Dominik Schwizer, Kenan Fatkic, Roland Ndongo, Fabian R├╝dlin und Nicolas Hasler feierten seit November diverse Spieler nach Verletzungen ihr Comeback. Zudem habe man nun auch die Coronawelle von Ende Januar ├╝berstanden. „Unser Kader ist breit“, weiss Carlos Bernegger. Zuletzt trainierten mit Zemerart Lekaj und Leotrim Dushica zus├Ątzlich zwei Spieler aus der U21 mit der 1. Mannschaft. Beide erhielten in der Meisterschaft erste Teileins├Ątze.

├ťbrigens: Die Cup 1/4-Final-Affiche, FC Thun – FC Lugano, gab es bereits 2019. Damals gewannen die Thuner die Partie mit 3:2 und zogen sp├Ąter in den Cupfinal ein. „Davon k├Ânnen wir uns morgen nichts kaufen“, so Berneggers Kommentar.

Der Cup 1/4-Final FC Thun Berner Oberland gegen den FC Lugano startet morgen Abend um 18:30 Uhr.

(text:pd/foto:beo)