10 November 2023

Wieder mit Okafor, Vargas und Elvedi

Die Schweizer Nationalmannschaft geht mit einem im Vergleich zum letzten Zusammenzug leicht angepassten Kader ins Finale der EM-Qualifikation. Wieder mit dabei sind Noah Okafor und Ruben Vargas.

Neben Okafor und Vargas kehrt auch Nico Elvedi nach seiner verletzungsbedingten Absenz im Oktober in den Kreis der Nationalmannschaft zur├╝ck. Zudem erhielten die beiden Young Boys Loris Benito (zum ersten Mal seit der EM 2021) und Filip Ugrinic ein Aufgebot f├╝r das 24 Spieler umfassende Team. Ugrinic hatte seinem ersten Aufgebot im September wegen einer Verletzung nicht Folge leisten k├Ânnen. Nicht mehr ber├╝cksichtigt wurden Djibril Sow, Jordan Lotomba, Cedric Itten und Uran Bislimi.

Auf die Schweizer Nationalmannschaft um Trainer Murat Yakin, der den Verlust seiner am Montag verstorbenen Mutter unter schwierigen Bedingungen verarbeiten muss, wartet ein Mammutprogramm. Am Montag findet in Basel der Zusammenzug statt, bevor es am Tag darauf nach Ungarn geht, wo am Mittwoch in der N├Ąhe von Budapest das verschobene Spiel gegen Israel nachgeholt wird. Am Donnerstag folgt der R├╝ckflug nach Basel. Der dortige Match gegen Kosovo findet am Samstag statt. Der Abschluss der EM-Qualifikation folgt am Dienstag in Bukarest gegen Rum├Ąnien.

Wie sehr die Schweiz in diesen Partien noch unter Zugzwang sein wird, l├Ąsst sich nicht absch├Ątzen. Unter Umst├Ąnden schaffte Yakins Truppe bereits am Mittwoch mit einem Sieg gegen Israel die Qualifikation f├╝r die EM 2024 in Deutschland. Daf├╝r m├╝ssten die Israeli am Sonntag in Kosovo bei ihrem ersten von vier Spielen in zehn Tagen verlieren.

(text:sda/bild:keystone)