13 Oktober 2021

Wie Antik├Ârper die guten Darmbakterien in Schach halten

Ein Team unter Leitung der Universit├Ąt und des Inselspitals Bern hat einen Mechanismus des Immunsystems entschl├╝sselt, der die guten Bakterien der Darmflora unter Kontrolle h├Ąlt. Davon berichten die Forschenden im Fachmagazin „Nature“.

Das Immunsystem produziert bei Infektionen Antik├Ârper, um krankmachende Erreger zu eliminieren. Insbesondere viele der sogenannten IgA-Antik├Ârper, die haupts├Ąchlich in Schleimh├Ąuten vorkommen, richten sich auch gegen die guten Darmbakterien. Damit verhindern sie etwa Darmkrankheiten.

Die Forschenden um Tim Rollenske und Andrew Macpherson von der Universit├Ąt und des Inselspitals Bern untersuchten nun im Maus-Modell, wie Antik├Ârper es einer Art von Escherichia-Coli-Bakterien schwermachen. „Wir konnten zeigen, dass das Immunsystem spezifisch diese Bakterien erkennt und sowohl im Wachstum als auch in der Aktivit├Ąt einschr├Ąnkt“, sagte Rollenske gem├Ąss einer Mitteilung der Berner Institutionen. So drosseln die IgA-Antik├Ârper etwa die Beweglichkeit der Bakterien oder kappen die Aufnahme von Zuckerbausteinen f├╝r den Stoffwechsel der Mikroorganismen.

Wie genau das Immunsystem die gutartigen Bakterien im Gleichgewicht halte und gleichzeitig krankmachende Eindringlinge abwehre, sei noch nicht abschliessend gekl├Ąrt, so die Forschenden. Rollenske betonte aber, dass ein grundlegendes Verst├Ąndnis dieses Mechanismus beispielsweise f├╝r die Impfstoffentwicklung wichtig sei: „Wenn wir verstehen, wie und wo genau die Antik├Ârper die Mikroorganismen im Darm erkennen, k├Ânnen wir auch Vakzine gegen pathogene Organismen gezielter designen“, sagte er.

(text:sda/bild:beo)