18 Oktober 2023

Anzahl Wolfrisse im Kanton Bern stagnieren

In der Schweiz sind die Nutztierrisse durch W├Âlfe im Vergleich zum Vorjahr um 29 Prozent zur├╝ckgegangen, wie Pro Natura zusammen mit der Gruppe Wolf Schweiz, WWF Schweiz und BirdLife Schweiz in einer Mitteilung bekannt gibt.

2022 wurden bis Ende September 1200 Nutztiere von W├Âlfen in der Schweiz get├Âtet. 2023 waren es noch 850 Tiere.

In Graub├╝nden wurden rund 50 Prozent weniger Risse registriert. Und auch in den Kantonen Wallis und Tessin seien die Zahlen r├╝ckl├Ąufig. Stabil hingegen seien die Risse in den Kantonen Waadt und St. Gallen. Dieser R├╝ckgang sei gem├Ąss der Umweltorganisation Pro Natura auf den Ausbau des Herdenschutzes zur├╝ckzuf├╝hren.

Stagnierend sind die Zahlen im Kanton Bern. Der Pr├Ąsident des schweizerischen Alpwirtschaftlichen Verbands, Erich von Siebenthal, best├Ątigt dies gegen├╝ber Radio BeO. In der Region Oberland schauen die Alpwirtschaften auf einen eher ruhigen Alpsommer zur├╝ck, so von Siebenthal.

(text:sda,jae/bild:keystone)