7 Juni 2024

Wenige Regeln reduzieren Zeit von Kindern vor Bildschirmen

Bereits wenige Regeln haben laut einer Studie einen Einfluss auf die Zeit der Kindern vor Bildschirmen. Das berichtet ein US-Forschungsteam im Fachblatt „Pediatric Research“.

FĂŒr die Studie wurden mehr als Zehntausend Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren sowie deren Eltern in den USA befragt, wie hĂ€ufig und wobei sie solche Medien nutzen.

Ergebnis: In Familien, in denen die Mitglieder bei Mahlzeiten auf Bildschirme schauten, nutzten die Kinder im Schnitt mehr GerÀte. Einen grossen Einfluss auf die Bildschirmzeit hatte auch, ob es den Kindern erlaubt war, vor dem Einschlafen ein GerÀt im Bett zu nutzen.

Zwei bekannte elterliche Massnahmen funktionierten hingegen laut der Studie nicht: Verbote und Belohnungen. Als Beispiel nannte das Team die Regelung, wer sich gut verhĂ€lt, bekommt dafĂŒr Medienzeit, wer sich schlecht verhĂ€lt, erhĂ€lt keine Medienzeit. Wenn Eltern das anwandten, nutzten ihre Kinder in der Studie insgesamt ĂŒber eine lĂ€ngere Zeit Bildschirme.

(text:sda/bild:keystone)