14 Juli 2022

Wenig Wasser und Waldbrandgefahr im Kanton Bern

Seit mehr als einer Woche ist kein Regen mehr gefallen. Viele Grundwassermessstellen haben einen tiefen Pegelstand. Auch die Fl├╝sse und B├Ąche f├╝hren f├╝r diese Jahreszeit sehr wenig Wasser mit sich, so Edith Oosenbrug, Hydrologin vom Bundesamt f├╝r Umwelt gegen├╝ber Radio BeO. Das Berner Oberland habe allerdings noch den Vorteil, dass viele B├Ąche und Fl├╝sse mit Gletscherwasser gespeist werden, was die Situation im schweizweiten Vergleich etwas besser mache.

Mit dem fehlenden Regen steigt auch die Waldbrandgefahr. Diese wird neu im ganzen Kanton Bern als ┬źerheblich┬╗ beurteilt. Mit dem warmen, sonnigen Wetter sind Bl├Ątter und Nadeln auf den Waldb├Âden sehr leicht entz├╝ndbar. Im Mittelland und im Jura hat die Bise in den letzten Wochen die B├Âden zus├Ątzlich ausgetrocknet.

(text:chl&pd/bild:unsplash)