18 Oktober 2022

Weltverband will Flutlicht bei Alpin-Rennen minimieren

Der Skiweltverband Fis will den explodierenden Strom- und Gaspreisen im bevorstehenden Alpin-Winter mit Einsparungen beim Flutlicht begegnen.

“Wir m├Âchten den Einsatz von Flutlicht bei Wettk├Ąmpfen am Tage auf ein Minimum reduzieren. Allerdings kann es vorkommen, dass Scheinwerfer aus sicherheitstechnischen Aspekten und Gr├╝nden der Fernsehproduktion manche Streckenabschnitte ausleuchten m├╝ssen”, teilte eine Verbandssprecherin der Deutschen Presse-Agentur vor dem Weltcup-Auftakt der Skirennfahrer an diesem Wochenende in S├Âlden mit.

Nach bereits drei Weltcup-Absagen im Freestyle blickt die Fis auch mit Sorge auf die Alpin-Wettbewerbe. Vor allem vermeintlich energieintensive Flutlichtrennen wie die Nachtslaloms in Garmisch-Partenkirchen oder Schladming sind in den Fokus ger├╝ckt. “Wir m├╝ssen herausfinden, wo mit einfachen Massnahmen die gr├Âssten Einsparungen erzielt werden k├Ânnen”, ├Ąusserte die Sprecherin und nannte die Verringerung der Beleuchtungszeiten oder eine Reduzierung der Wattzahl als m├Âgliche Massnahmen.

(text:sda/bild:unsplash)