28 Oktober 2022

Weingut des Jahres kommt aus dem Wallis

Das Weingut Rhodan-Mounir aus Salgesch im Wallis hat in diesem Jahr den Grossen Preis des Schweizer Weins gewonnen. Alle PreistrÀger wurden am Freitagabend in Bern anlÀsslich des 16. Grand Prix du Vin Suisse geehrt.

In diesem Jahr waren 80 Kellereien fĂŒr eine der 39 TrophĂ€en und fĂŒnf Sonderpreise nominiert, die am Freitagabend anlĂ€sslich einer Galaveranstaltung im Kursaal Bern in Anwesenheit von rund 550 GĂ€sten verliehen wurden. Die beiden grössten Weinbaukantone der Schweiz, die Waadt und das Wallis, teilen sich 14 beziehungsweise 13 PlĂ€tze auf dem Siegertreppchen.

Das Wallis erhielt fĂŒnf erste PlĂ€tze in den Kategorien „Andere reine weisse Rebsorten“, „Weisse Assemblagen“, „Gamay“, „Andere reine rote Rebsorten“ und „Schaumweine“. Die Waadt holte ebenso viele erste PlĂ€tze in den Kategorien „Chasselas“, „RosĂ©weine und Blanc de Noirs“, „Rote Assemblagen“, „Gamaret, Garanoir oder Mara rein“ und „Weiss-, Rot- und RosĂ©weine mit Restzucker ab 8g/l“.

GraubĂŒnden gewann den ersten Preis „Riesling-Sylvaner“, das Tessin den ersten Preis „Merlot“ und ZĂŒrich den ersten Preis in der Kategorie „Pinot Noir“.

Am diesjÀhrigen Wettbewerb nahmen 2325 Weine teil, die zwischen dem 25. und 29. Juli von 132 Juroren in Siders VS blind verkostet und bewertet wurden. Im August wurden die sechs besten Weine der 13 im Wettbewerb stehenden Kategorien erneut, ebenfalls blind, von einer zehnköpfigen schweizerischen und internationalen Jury verkostet, die die drei besten Weine jeder Kategorie auswÀhlte.

(text:sda/bild:unsplash-symbolbild)