17 August 2023

Wegen Zinsangst geht Kursrutsch an US-B├Ârsen weiter

Die US-B├Ârsen haben ihre j├╝ngste Abw├Ąrtsbewegung auch am Donnerstag fortgesetzt. Neben den Wirtschaftsproblemen in China, die schon l├Ąnger ein Thema sind, r├╝cken bei Anlegern neuerdings wieder Zins├Ąngste in den Vordergrund.

Konjunkturdaten untermauerten es, dass die US-Notenbank Fed noch Zinsspielraum hat, um die Inflation zu bek├Ąmpfen. Starke Quartalszahlen zum Beispiel von Cisco waren am Gesamtmarkt kein Kaufargument.

Der Dow Jones Industrial schloss 0,84 Prozent tiefer bei 34’474,83 Punkten. Der Leitindex bewegt sich damit weiter auf dem niedrigsten Niveau seit Mitte Juli. Seit Anfang August, als das h├Âchste Niveau seit dem russischen ├ťberfall auf die Ukraine erreicht wurde, hat der Dow 3,4 Prozent verloren. Der breiter gefasste S&P 500 verlor am Donnerstag 0,77 Prozent auf 4370,36 Z├Ąhler.

Der technologielastige Nasdaq 100 b├╝sste sogar 1,08 Prozent auf 14’715,81 Punkte ein. Weil Tech-Werte f├╝r gew├Âhnlich als besonders sensibel f├╝r Zinsperspektiven gelten, hatte er am Vortag schon besonders stark nachgegeben, weil die US-Notenbank Fed die T├╝r f├╝r weitere Zinserh├Âhungen weiter offen liess.

(text:sda/bild:keystone)