20 MĂ€rz 2023

Wattenwiler Klasse rÀumt bei PrixWINtutti ab

Zum sechsten Mal hat Chindernetz Kanton Bern am «PrixWINtutti» soziales und gemeinnĂŒtziges Engagement fĂŒr Kinder-, Jugendliche und Familien im Kanton Bern gewĂŒrdigt. WIN steht fĂŒr WertschĂ€tzung, Innovation und Nachhaltigkeit.

Mit Nachhaltigkeits- und Abfall- sowie Energiethemen haben sich die Schulklassen aus verschiedensten Schulen im Kanton Bern auseinandergesetzt. Die Ideen und Aktionen hielten sie dafĂŒr auf selber gedrehten Videofilmen fest. Je CHF 500.—gestiftet von Energie Wasser Bern (ewb) – gewannen schliesslich die Klassen aus Wattenwil und Mungnau (ZollbrĂŒck). Sie haben verschiedene Ideen fĂŒr den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen ausgearbeitet und umgesetzt.

In der Sparte WertschĂ€tzung wurden 11 Projekte vorgestellt, die einen besonderen Beitrag fĂŒr die Gemeinschaft im Kanton Bern leisten. Viele begeisterte Kinder und Jugendliche profitieren von diesem freiwilligen Engagement. Es wurden Projektverantwortliche von JugendanlĂ€ssen, Engagierte fĂŒr SpielplĂ€tze und Pumptracks, usw im Kantonsgebiet zwischen dem Seeland und Berner Oberland geehrt.

Unter dem Label Innovation werden Firmen und Institutionen nominiert, welche mit dem Bereitstellen von Taschengeldjobs (WochenplĂ€tzen) besondere UnterstĂŒtzung fĂŒr Jugendliche in der beruflichen Integration leisten. Wochenplatz-Jobbörsen vermitteln im ganzen Kanton Sackgeldjobs an Jugendliche ab 13 Jahren. Unternehmer aber auch Privatpersonen ermöglichen den Jugendlichen wĂ€hrend ihren EinsĂ€tzen vielfĂ€ltigen ausserschulischen Kompetenzerwerb. So bildet sich eine Win-Win Situation, weil Unternehmer so den Puls der Jugend erfahren können und sie mit einem Wochenplatz ihre gesellschaftliche Pflicht wahrnehmen können. Im Gegenzug lernen Jugendliche frĂŒh Verantwortung zu ĂŒbernehmen und stĂ€rken durch diese regelmĂ€ssigen KurzeinsĂ€tze nicht nur ihr Taschengeld, sondern auch ihre beruflich-sozialen Kompetenzen. Dieses Jahr gewann die mobile Interventionsgruppe Pinto aus der Stadt Bern den Preis. Pinto ĂŒberzeugten mit bis zu 7 WochenplĂ€tzen und den damit verbundenen verschiedensten Arbeiten, welche seit mehreren Jahren an Jugendliche der Stadt Bern vergeben werden. Silvio FlĂŒckiger, Leiter von Pinto und Verantwortliche fĂŒr die WochenplĂ€tzler:innen begleitet die Jugendlichen und fördert sie.

(text&bild:pd)