9 Mai 2024

Vorsicht statt Nachsicht bei der Fr├╝hlingswanderung

Jedes Jahr str├Âmen im Fr├╝hling ├╝ber vier Millionen Wanderfans auf die rund 65 000 Kilometer Wanderwege, die die Schweiz durchziehen. Doch speziell in den ersten Wochen der
Wandersaison gibt es einige Besonderheiten zu beachten. Ein Beispiel gibt Michael Roschi, Gesch├Ąftsleiter des Verbands Schweizer Wanderwege: ┬źVielen ist nicht bewusst, dass die
Wanderwege nur f├╝r die schnee- und eisfreie Zeit vorgesehen sind.┬╗ Entsprechend besteht auch keine Pflicht, die Wanderwege im Winter zu unterhalten oder zu sperren, falls sie aufgrund von
Schnee, Eis oder Sch├Ąden, die sich in dieser Zeit ereigneten, nicht begehbar sind. ┬źDaher ist es im F├╝hling umso wichtiger, sich vor einer Wanderung beispielsweise beim lokalen Tourismusb├╝ro
oder bei den Bergbahnen ├╝ber den Zustand der Wege zu informieren und die Wanderung sorgf├Ąltig zu planen┬╗, mahnt Michael Roschi.

Besondere Vorsicht ist in h├Âheren Lagen geboten, wo noch bis im fr├╝hen Sommer Schnee liegen kann. Altschneefelder k├Ânnen unsichtbare Risiken wie L├Âcher oder Wasserl├Ąufe verdecken und mit ihrer glatten Oberfl├Ąche St├╝rze provozieren.

(text:ps&chl/bild:unsplash)