8 Oktober 2022

VBS genehmigt Plan zur Vorbereitung RĂ€umung Munitionslager Mitholz

Das Eidgenössische Departement fĂŒr Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) hat die Sicherheits- und Vorbereitungsmassnahmen fĂŒr die RĂ€umung des ehemaligen Munitionslagers Mitholz formell genehmigt und am Freitag im Bundesblatt publiziert.

Das im Rahmen des militÀrischen Plangenehmigungsverfahren bewilligte Gesuch beinhaltet die Massnahmen zur Vorbereitung und Sicherung der spÀteren RÀumung des ehemaligen Munitionslagers Mitholz im Berner Oberland. Damit soll nicht zuletzt das Explosionsrisiko gesenkt werden.

Dabei geht es um lokale Schutzmassnahmen gegen den Steinschlag im Bahnstollen, um den TeilrĂŒckbau und die Stilllegung der Anlage, den Einbau von Hochdrucktoren und Pfropfen in der Anlage, technische Untersuchungen von „Flue“ und „Dreispitz“ fĂŒr den spĂ€teren RĂŒckbau sowie temporĂ€res FĂŒllen der HohlrĂ€ume und Stollen.

DafĂŒr nötig sind temporĂ€re Rodungen auf einer gesamten FlĂ€che von rund 54’350 Quadratmetern in drei Etappen. Nicht Bestandteil der vorliegenden Bewilligung sind die geplanten Schutzbauten fĂŒr Schiene und Strasse sowie die effektiven Abbau- und RĂ€umarbeiten des Munitionslagers.

Die Bewilligung enthĂ€lt zahlreiche Auflagen – unter anderem eine ökologische Baubegleitung, ein Sicherheitskonzept zu Naturgefahren, die BeschrĂ€nkung von Rodungsarbeiten wĂ€hrend der Brutzeit, die Entsorgung von Altlasten, LĂ€rmschutz und Luftreinhaltung sowie die Kommunikation.

Auch muss beispielsweise dafĂŒr gesorgt werden, dass der Schiessbetrieb der FeldschĂŒtzen Kandergrund bis Ende Oktober 2025 weitergefĂŒhrt wird. Die verschiedenen Auflagen gehen auf Anregungen der Betroffenen sowie Einsprachen zurĂŒck. GemĂ€ss der VBS-VerfĂŒgung sind alle das Gesuch betreffende Einsprachen erledigt.

Die vorliegende Plangenehmigung kann innert 30 Tagen beim Bundesverwaltungsgericht angefochten werden.

(text:sda/bild:archiv)