6 April 2021

Erwachsene sollen in den USA ab 19. April Impftermin vereinbaren k├Ânnen

In den USA sollen alle Erwachsenen ab dem 19. April einen Corona-Impftermin vereinbaren k├Ânnen. „Vom 19. April an ist jeder Erwachsene in jedem Staat, jeder Erwachsene in diesem Land berechtigt, sich in die Schlange zu stellen, um eine Corona-Impfung zu bekommen“, sagte Pr├Ąsident Joe Biden am Dienstag im Weissen Haus. „Keine verwirrenden Regeln mehr. Keine verwirrenden Einschr├Ąnkungen mehr“, f├╝gte Biden hinzu.

Mit der Aufhebung der Staffelung sei die Hoffnung verbunden, dass mehr Menschen schneller geimpft werden, hatte die Sprecherin des Weissen Hauses, Jen Psaki, zuvor bei ihrer t├Ąglichen Pressekonferenz gesagt. Die US-Regierung rechne weiterhin damit, bis Ende Mai gen├╝gend Impfstoff f├╝r alle Erwachsenen vorr├Ątig zu haben.

Vom Impferfolg der Amerikaner sollten in einigen Monaten andere L├Ąnder profitieren, k├╝ndigte Biden an. Er hoffe, dass die USA vor dem Ende des Sommers ├╝ber mehr Impfstoff als n├Âtig verf├╝gten, um anderen, armen L├Ąndern zu helfen. Solange die Impfung nicht ├╝berall auf der Welt verf├╝gbar und das Virus noch nicht in allen L├Ąndern besiegt sei, „sind wir nicht komplett sicher“, sagte Biden.

Seit Bidens Amtsantritt am 20. Januar wurden nach Angaben des Weissen Hauses bereits mehr als 150 Millionen Impfdosen verabreicht. Insgesamt – also inklusive der Wochen vor Bidens Start – wurden landesweit nach Angaben der Gesundheitsbeh├Ârde CDC mehr als 167 Millionen Impfdosen gespritzt. Mehr als 75 Prozent der ├╝ber 65-J├Ąhrigen haben mindestens eine Impfung erhalten.

Urspr├╝nglich hatte Biden die Bundesstaaten angewiesen, Impfstoffe bis sp├Ątestens 1. Mai f├╝r alle Erwachsenen freigeben zu lassen. Mehrere Bundesstaaten – wie etwa New York – haben die Staffelung nach Impfgruppen bereits aufgehoben oder daf├╝r einen Termin unabh├Ąngig von der Ank├╝ndigung des Weissen Hauses bekanntgegeben.

(text:sda/bild:archiv)