7 September 2021

USA: Hurrikan „Ida“ d├╝rfte Regierung zehn Milliarden Dollar kosten

Die von Hurrikan „Ida“ verursachten Sch├Ąden d├╝rften die US-Regierung einer Sch├Ątzung des Haushaltsamtes zufolge mindestens zehn Milliarden US-Dollar (8,3 Milliarden Euro) kosten. Der Kongress solle die zus├Ątzlichen Mittel f├╝r den Katastrophenschutz und die Bem├╝hungen zum Wiederaufbau mittels eines Nachtragshaushaltes bewilligen, forderte ein leitender Mitarbeiter des Haushaltsamts (OMB) am Dienstag. Es gebe infolge des Sturms noch keine genaue Summe der zus├Ątzlichen Kosten f├╝r die Regierung, es sei aber von „bedeutend h├Âheren Ausgaben“ auszugehen, erkl├Ąrte er.

Der aus dem Golf von Mexiko kommende Wirbelsturm hatte Ende August im US-Bundesstaat Louisiana schwere Sch├Ąden verursacht. Nach dem Abschw├Ąchen ├╝ber Land l├Âste „Ida“ vergangene Woche auch noch im Nordosten der USA schwere Unwetter aus, die zu teils katastrophalen ├ťberschwemmungen f├╝hrten. Dutzende Menschen starben.

Die Regierung fordert den Kongress mit dem Entwurf eines Nachtragshaushaltes zudem dazu auf, 14 Milliarden US-Dollar zur Bew├Ąltigung der Kosten f├╝r Naturkatastrophen der vergangenen 18 Monate zu bewilligen. Dabei gehe es um die Zeit vor „Ida“, also unter anderem um die Folgen der Hurrikans „Laura“ und „Delta“ sowie die Wald- und Buschbr├Ąnde im Westen der USA, hiess es.

Ob und in welchem Umfang der Kongress dem Antrag der Regierung zustimmen wird, ist noch offen. Pr├Ąsident Joe Bidens Demokraten kontrollieren das Repr├Ąsentantenhaus, im Senat d├╝rften sie jedoch auch auf die Zustimmung einiger Republikaner angewiesen sein.

(text:sda/bild:unsplash)