1 Juni 2024

USA erh├Âhen Druck auf Hamas und Israel

Israel habe unter Vermittlung der USA, Katars und ├ägyptens dem neuen Entwurf zugestimmt, der am Donnerstagabend an die Hamas ├╝bermittelt worden sei, sagte ein hochrangiger US-Regierungsvertreter. Man habe es f├╝r wichtig gehalten, die Details publik zu machen, da die Vorschl├Ąge sonst ├Âffentlich anders dargestellt w├╝rden von Gegnern eines Deals. Er sei in m├╝hevoller Kleinarbeit ausgearbeitet worden, „und er ist fast identisch mit dem, was die Hamas selbst vor ein paar Wochen vorgeschlagen hat“, erkl├Ąrte der Regierungsvertreter. Seit Wochen vermitteln die USA, ├ägypten und Katar zwischen Israel und der Hamas, um eine Freilassung der restlichen Geiseln und eine Feuerpause in dem Konflikt zu erreichen.

Bislang f├╝hrten die Gespr├Ąche nicht zum Erfolg. Die Hamas hatte erst am Donnerstag gesagt, Voraussetzung f├╝r die Geiselfreilassung sei ein Ende des Krieges. Israel lehnt das bisher ab. Bidens Strategie bestehe darin, Israel und die Hamas dazu zu bringen, sich auf ein Waffenstillstandsabkommen zu einigen, das die Dynamik auf dem Schlachtfeld brechen und den Krieg beenden k├Ânnte, sagte Aaron David Miller, Senior Fellow bei der Carnegie-Stiftung, dem „Wall Street Journal“. „Ob die Israelis das glauben werden, ist eine andere Frage.“ Netanjahu meine wahrscheinlich, dass er den Krieg nach der ersten Phase fortsetzen k├Ânne – oder rechne damit, dass die Hamas das Abkommen von vornherein ablehne, sagte Miller.

Der britische Aussenminister David Cameron schrieb kurz nach Bidens Ansprache auf X: „Lasst uns diesen Moment nutzen und den Konflikt zu einem Ende bringen.“ Er forderte die Hamas auf, den neuen Vorschlag anzunehmen. Ein Ende der K├Ąmpfe k├Ânne in einen dauerhaften Frieden m├╝nden, wenn alle zu den richtigen Schritten bereit seien, so Cameron.

(text:sda/bild:keystone)