13 November 2023

USA attackieren Ziele in Syrien – Reaktion auf „anhaltende Angriffe“

Das US-Milit├Ąr hat erneut Ziele im Osten Syriens angegriffen, die von den iranischen Revolutionsgarden und anderen von Teheran unterst├╝tzten Gruppen genutzt worden sein sollen. Die Attacken auf ein Ausbildungszentrum und einen Unterschlupf seien als Reaktion auf „anhaltende Angriffe“ auf US-Personal im Irak und in Syrien erfolgt, teilte das Pentagon am Sonntag mit. Nach Angaben der in London ans├Ąssigen Syrischen Beobachtungsstelle f├╝r Menschenrechte wurden bei den US-Angriffen Waffendepots und Raketenabschussrampen zerst├Ârt.

Die USA hatten seit Ende Oktober bereits zweimal ├Ąhnliche Ziele im Osten Syriens angegriffen. Nach Angaben des Pentagons vom Donnerstag ver├╝bten proiranische Milizen seit Mitte des vergangenen Monats rund 50 Angriffe auf Milit├Ąrst├╝tzpunkte mit US-Soldaten im Irak und in Syrien.

Die Revolutionsgarden sind die Eliteeinheit der iranischen Streitkr├Ąfte und weitaus wichtiger als die klassische Armee des Landes. Neben den USA will auch Israel verhindern, dass der Iran im benachbarten B├╝rgerkriegsland Syrien seinen milit├Ąrischen Einfluss mit Hilfe von Milizen ausbaut. Der Iran und Russland gelten als wichtigste Verb├╝ndete der syrischen Regierung.

Wegen des Gaza-Kriegs, der mit dem ├ťberfall der islamistischen Hamas auf Israel am 7. Oktober begann, ist die Sicherheitslage in der gesamten Region angespannt. Zur Abschreckung haben die USA unter anderem weitere Waffensysteme sowie Kriegsschiffe und Luftwaffengeschwader ins ├Âstliche Mittelmeer verlegt und mehrere hundert Soldaten in die Region entsandt.

(text:sda/bild:keystone)