28 Februar 2024

US-Republikaner McConnell will von Spitzenamt im Senat zur├╝cktreten

Der Republikaner Mitch McConnell will im November von seinem Spitzenamt im US-Senat zur├╝cktreten. „Eines der am meisten untersch├Ątzten Talente im Leben ist es, zu wissen, wann es Zeit ist, zum n├Ąchsten Kapitel des Lebens ├╝berzugehen“, sagte der 82-J├Ąhrige am Mittwoch im Senat. Es sei Zeit f├╝r eine neue Generation in der F├╝hrung, sagte McConnell weiter. Er sitzt seit rund zwei Jahrzehnten als Senator in der Parlamentskammer und ist aktuell Minderheitsf├╝hrer der Republikaner. McConnell ist der am l├Ąngsten amtierende Anf├╝hrer einer Partei in der Geschichte des US-Senats. Der Republikaner sagte, er werde auch nach dem R├╝cktritt vom F├╝hrungsposten weiter dem Senat angeh├Âren.

Zuletzt hatte der Republikaner mit gesundheitlichen Problemen f├╝r Schlagzeilen gesorgt. Im vergangenen Jahr war McConnell w├Ąhrend eines privaten Abendessens in einem Hotel in Washington gest├╝rzt. Er zog sich eine Gehirnersch├╝tterung zu und wurde deshalb in einem Krankenhaus behandelt. In der Folge hatte er Aussetzer bei Pressekonferenzen. Das sch├╝rte Sorgen um seinen Gesundheitszustand.

Nach Angaben der Kongresskammer wurde er seit 2006 neunmal gew├Ąhlt, um die Republikaner anzuf├╝hren – je nach Ausgang der jeweiligen Parlamentswahlen und der Sitze der Parteien im Senat als Mehrheits- oder Minderheitsf├╝hrer. Der erzkonservative Politiker gilt seit langem als einer der wichtigsten Strippenzieher in der US-Politik.

Zwar steht der ehemalige US-Pr├Ąsident Donald Trump nicht hinter McConnell und beleidigt ihn regelm├Ąssig ├Âffentlich. Aber der 82-J├Ąhrige hat sich schlussendlich immer dem Druck des m├Ąchtigen Trump-Fl├╝gels in der Partei gebeugt. Besonders in Erinnerung d├╝rfte bleiben, dass McConnell nach dem Tod des Supreme-Court-Richters Antonin Scalia dem Kandidaten des damaligen Pr├Ąsidenten Barack Obama eine Anh├Ârung verwehrte. Obama nominierte damals mit Merrick Garland erfolglos einen moderaten Kandidaten f├╝r Scalias Nachfolge. Obamas Nachfolger Donald Trump nominierte dann in seinen ersten Amtstagen den Konservativen Neil Gorsuch, den der Senat best├Ątigte. Garland ist heute US-Justizminister.