25 April 2024

US-Gericht hebt historisches Urteil gegen Harvey Weinstein auf

Ein Gericht in New York hat die historische Verurteilung des ehemaligen Filmmoguls Harvey Weinstein wegen Sexualverbrechen aufgehoben. Die Richter gaben am Donnerstag in einer ├╝berraschenden Entscheidung der Berufung des 72-J├Ąhrigen statt, wie aus einem Gerichtsdokument hervorging.

„Wir kommen zu dem Schluss, dass das erstinstanzliche Gericht f├Ąlschlicherweise Zeugenaussagen ├╝ber nicht angeklagte, mutmassliche fr├╝here sexuelle Handlungen gegen andere Personen als die Kl├Ąger der zugrunde liegenden Straftaten zugelassen hat“, schrieb der zust├Ąndige Richter.

In dem aufsehenerregenden Prozess ging es vor allem um zwei Vorw├╝rfe: Weinstein soll 2006 die Produktionsassistentin Mimi Haleyi zum Oralsex gezwungen und die heutige Friseurin Jessica Mann 2013 vergewaltigt haben. Tats├Ąchlich st├╝tzte sich die Anklage bei dem weltweit beachteten Fall auf eine Reihe von Zeuginnen, die Weinstein sexuelle ├ťbergriffe vorwarfen, die allerdings nicht Teil der Anklage waren. Die Staatsanwaltschaft wollte mit ihrer Hilfe zeigen, dass die Taten Weinsteins einem wiederkehrenden Muster folgten.

Weinstein wurde daraufhin im Jahr 2020 zu 23 Jahren Haft wegen Vergewaltigung und sexueller N├Âtigung verurteilt. In einem weiteren Strafprozess in Los Angeles kamen 16 Jahre Gef├Ąngnis dazu. Nach Angaben der Zeitung „New York Times“ muss nun Manhattans Bezirksstaatsanwalt Alvin Bragg entscheiden, ob er ein neues Verfahren gegen Weinstein einleitet.

Es blieb am Donnerstag zun├Ąchst unklar, welche Auswirkungen die Aufhebung des Urteils auf Weinstein haben wird, der in einem Gef├Ąngnis im Bundesstaat New York sitzt. Wegen der Verurteilung in dem zweiten Prozess aus Kalifornien wird er nicht auf freien Fuss kommen.

(text:sda/bild:keystone)