13 Dezember 2023

Update zur Hochwassersituation im Berner Oberland

Der Pegel des Thunersees bleibt zurzeit mehr oder weniger gleich, weil von den Zufl├╝ssen, wie Saane, Simme, Kander, noch Wassermengen nachkommen. Durch die Abflussregulierung beim Thunersee, steigt auch die Abflussmenge bei der Aare weiter an. Aktuell liegt diese ├╝ber der Schadensgrenze. Bedeutet Gefahrenstufe 3 von 5 f├╝r die Aare. Deshalb bleiben in Bern die Schutzmassnahmen ├╝ber das Wochenende bestehen. Weiter sind s├Ąmtliche Uferwege nicht begehbar.

Die Kantonsstrasse zwischen Reichenbach und Frutigen sowie die Simmentalstrasse zwischen Weissenburg und Pfaffenried sind weiterhin aufgrund von Erdrutschen gesperrt. Wieder offen ist hingegen die Hauptstrasse Reudlen-Wengi. Der Verkehr wird wechselseitig gef├╝hrt.

Bei der Geb├Ąudeversicherung Bern (GVB) sind bis zum aktuellen Zeitpunkt insgesamt 50 Schadensmeldungen eingegangen ÔÇô Tendenz steigend. Weiter ist die GVB in regem Austausch mit den 148 Berner Feuerwehrleuten, welche zurzeit in ├╝berfluteten Kellern im Einsatz stehen.

(text:jk├Ą/bild:beo)