16 Mai 2024

Untersuchung wegen versuchter Tötung gegen Angreifer von Zofingen

Die Aargauer Staatsanwaltschaft hat gegen einen 43-JÀhrigen, der am Mittwoch in Zofingen AG Passanten angriff und verletzte, eine Strafuntersuchung wegen versuchter Tötung eröffnet. Der erst vor kurzem in die Schweiz eingereiste TÀter sei psychisch auffÀllig.

Die IdentitÀt des Beschuldigten stehe inzwischen fest, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Der 43-jÀhrige Spanier sei vermutlich erst vor wenigen Tagen in die Schweiz eingereist. Er habe sich mutmasslich auch selbst Verletzungen beigebracht und zeige ein psychisch auffÀlliges Verhalten.

Die sechs Angriffsopfer, laut Polizeimeldungen wurden zwei davon schwer verletzt, befinden sich ausser Lebensgefahr, wie die Staatsanwaltschaft schreibt.

Der TĂ€ter befinde sich in einem stabilen körperlichen Zustand und werde von der Polizei bewacht, hiess es. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund bestĂŒnden keine.

Kurz nach 16.00 Uhr habe der Mann beim Bahnhof Zofingen begonnen, willkĂŒrlich Passanten mit verschiedenen GegenstĂ€nden anzugreifen. Er habe sich dann vom Zentrum weg in ein Wohnquartier bewegt, wo er sich nach weiteren Angriffen in einem Einfamilienhaus verbarrikadiert habe. Diese wurde von SpezialkrĂ€ften der Polizei umstellt, die den den TatverdĂ€chtigen kurz darauf festnehmen konnten, wie es hiess.

Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm habe nun eine Strafuntersuchung wegen mehrfacher versuchter Tötung gegen den 43-JÀhrigen eröffnet und werde Antrag auf Untersuchungshaft beim zustÀndigen Zwangsmassnahmengericht stellen.

(text:sda/bild:keystone)