14 Dezember 2022

UN-Rat beschliesst Rauswurf des Irans aus Frauen-Kommission

Wegen der anhaltenden Gewalt des Irans gegen Demonstrantinnen hat ein Gremium der Vereinten Nationen den Ausschluss des Landes aus der UN-Kommission f├╝r die Rechtsstellung der Frau (CSW) beschlossen. Der Wirtschafts-und Sozialrat der UN in New York votierte am Mittwoch mit 29 Stimmen seiner 54 Mitgliedsstaaten f├╝r eine entsprechende Resolution der Vereinigten Staaten. Unter anderem Russland und China stimmten gegen den Beschluss.

Die Kommission mit ihren 45, auf mehrere Jahre gew├Ąhlten Mitgliedern soll die Gleichstellung der Geschlechter und die Rolle der Frau st├Ąrken.

Der Wirtschafts-und Sozialrat dr├╝ckte am Mittwoch zudem tiefe Besorgnis dar├╝ber aus, dass im Iran „seit September 2022 die Menschenrechte von Frauen und M├Ądchen, einschliesslich des Rechts auf freie Meinungs├Ąusserung und Meinungs├Ąusserung, kontinuierlich untergraben und zunehmend zu unterdr├╝ckt“ werden.

Im Iran protestieren seit Mitte September Menschen gegen die politische Elite und das politische System des Landes. Ausl├Âser der seit ├╝ber zwei Monaten andauernden systemkritischen Proteste war das Vorgehen der Sittenpolizei gegen die 22 Jahre alte Mahsa Amini, weil unter ihrem Kopftuch angeblich ein paar Haarstr├Ąhnen hervorgetreten waren. Amini starb am 16. September im Gewahrsam der Sittenpolizei.

(text:sda/bild:unsplash)