6 M├Ąrz 2024

UN: Mindestens 200 Menschen in Nigeria entf├╝hrt

Bei einer Massenentf├╝hrung in Nigeria sind nach Sch├Ątzungen der Vereinten Nationen (UN) vergangene Woche mehr als 200 Menschen entf├╝hrt worden. Es handele sich um Binnenvertriebene – also Menschen, die innerhalb des Landes auf der Flucht sind -, teilte die UN am Mittwoch mit. Eine genaue Zahl der Entf├╝hrten sei nicht bekannt.

Zu der Massenentf├╝hrung war es vergangene Woche Donnerstag, am 29. Februar, im Bundesstaat Borno gekommen. Die Opfer, haupts├Ąchlich Frauen und Kinder, seien entf├╝hrt worden, als sie sich auf der Suche nach Brennholz aus dem Lager f├╝r Binnenvertriebene hinausgewagt hatten, hiess es in der UN-Mitteilung. „W├Ąhrend eine unbestimmte Anzahl ├Ąlterer Frauen und Kinder unter zehn Jahren freigelassen worden sein soll, werden noch zahlreiche Binnenvertriebene vermisst“, sagte der UN-Koordinator f├╝r Nigeria, Mohamed Malick Fall.

Die dschihadistische Terrorgruppe Boko Haram ist seit ├╝ber einem Jahrzehnt im Nordosten Nigerias aktiv, ihre Gewalt hat mehr als 350 000 Menschenleben gefordert und drei Millionen Menschen vertrieben. Immer wieder kommt es zu T├Âtungen, Entf├╝hrungen, Zwangsrekrutierungen sowie sexueller und geschlechtsspezifischer Gewalt. Dabei seien Frauen und Kinder unverh├Ąltnism├Ąssig stark betroffen, hiess es von den Vereinten Nationen.

Die massenhafte Entf├╝hrung von Menschen, manchmal aus Schulen und Lagern f├╝r Binnenvertriebene, ist Teil des gewaltt├Ątigen Vorgehens von Boko Haram, mit dem sie eine strenge islamische Herrschaft in Nigeria durchsetzen will. Im April 2014 sorgte Boko Haram mit der Entf├╝hrung von 276 Sch├╝lerinnen f├╝r weltweites Entsetzen. Auch zehn Jahre nach dem Vorfall werden noch mehr als 100 M├Ądchen vermisst.

(text:sda/symbolbild:unsplash)