6 Mai 2024

Ukraine: Welt soll Putin nicht mehr als Russlands PrÀsidenten anerkennen

Kurz vor der neuen AmtseinfĂŒhrung des russischen PrĂ€sidenten Wladimir Putin hat die Ukraine die Weltgemeinschaft aufgefordert, diesen nicht mehr als legitimes Staatsoberhaupt von Russland anzusehen.

„Die Ukraine sieht keine rechtlichen Grundlagen fĂŒr seine Anerkennung als demokratisch gewĂ€hlten und legitimen PrĂ€sidenten der Russischen Föderation“, hiess es in einer ErklĂ€rung des Aussenministeriums in Kyjiw am Montag. Grund sei die Abhaltung der russischen PrĂ€sidentenwahlen in den von Russland besetzten Teilen der ukrainischen Gebiete Donezk, Luhansk, Saporischschja, Cherson und auf der Halbinsel Krim. Dabei seien „Millionen BĂŒrger der Ukraine“ mit „Drohungen und Erpressungen“ zur Teilnahme gezwungen worden.

Die fĂŒnfte AmtseinfĂŒhrung von Wladimir Putin wird fĂŒr den morgigen Dienstag erwartet. Aus den PrĂ€sidentschaftswahlen Mitte MĂ€rz war der amtierende PrĂ€sident als Sieger hervorgegangen. Faktisch regiert Putin das grösste Land der Welt durchgehend seit dem Jahr 2000.

Vor ĂŒber zwei Jahren hat Russland eine Invasion der Ukraine begonnen. Nach der Annexion der Schwarzmeer-Halbinsel Krim von 2014 versucht Moskau dabei sich gewaltsam vier weitere ukrainische Regionen im Osten und SĂŒden des Nachbarstaates einzuverleiben. Gut ein FĂŒnftel des ukrainischen Staatsgebiets stehen derzeit unter russischer Kontrolle.

(text:sda/bild:keystone)