13 Mai 2022

Ukraine steht im Zentrum des diesj├Ąhrigen WEF in Davos

Die Lage in der Ukraine steht im Mittelpunkt des Jahrestreffens des Weltwirtschaftsforums (WEF) in knapp zehn Tagen in Davos. Der ukrainische Pr├Ąsident Wolodymyr Selenskyj wird per Video├╝bertragung sprechen und der Kiewer B├╝rgermeister, Vitali Klitschko, wird vor Ort sein.

Es werde ein wichtiger ukrainischer Moment sein, erkl├Ąrten die Organisatoren am Freitag gegen├╝ber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. In Abwesenheit der unerw├╝nschten russischen Teilnehmer wird eine starke Delegation aus der Ukraine, von der Regierung ├╝ber die Zivilgesellschaft bis hin zum Privatsektor, online oder vor Ort in Davos erwartet.

Neben Selenskyj und Klitschko sollen ein Vizeminister und f├╝nf Parlamentarier an der Diskussion ├╝ber die Ukraine teilnehmen. Auch der ukrainische Aussenminister Dmytro Kuleba wird voraussichtlich nach Davos reisen.

Das WEF wurde wegen der Corona-Pandemie von Januar in den Mai verschoben. Angesichts der internationalen Lage und der Pandemie werden laut ├╝bereinstimmenden Quellen keine wichtigen F├╝hrungspers├Ânlichkeiten erwartet. Laut den Organisatoren werden 50 Entscheidungstr├Ągerinnen und -Tr├Ąger aus der ganzen Welt anwesend sein, genauere Angaben dazu wurden dazu bislang keine gemacht. Das WEF dauert von 22. bis 26. Mai.

(text:sda/bild:unsplash)