29 Oktober 2022

Ukraine: Russland trotz Teilmobilmachung ohne Erfolge

Russland hat nach Darstellung der Ukraine im Krieg gegeneinander auch nach der Teilmobilmachung keine Fortschritte gemacht. Trotz eines Übergewichts bei den Waffen und weiterer Soldaten – einschliesslich eingezogener Reservisten – sei der Feind nicht erfolgreich, sagte der Oberbefehlshaber der ukrainischen StreitkrĂ€fte, Waleryj Saluschnyj, am Samstag in Kiew. Das russische Verteidigungsministerium hatte zuvor mitgeteilt, die Teilmobilmachung von 300 000 Reservisten sei abgeschlossen.

Die Ukraine konzentriere sich weiter darauf, besetzte Gebiete zu befreien und die Einnahme neuer Regionen durch die russischen Besatzer zu verhindern, sagte Saluschnyj nach eigenen Angaben bei einem GesprĂ€ch mit US-Generalstabschef Mark Milley. Zudem sei die Flugabwehr aktiv, um wichtige Infrastruktur vor Raketenangriffen zu schĂŒtzen.

Dem ukrainischen Generalstab zufolge wurden allein im Gebiet Donezk 300 Besatzer „vernichtet“. Im Gebiet Luhansk meldeten die ukrainischen Behörden, dass bei Artilleriefeuer auf Kasernen und MilitĂ€rtechnik der russischen Besatzer bis zu 20 Besatzer getötet worden seien. ÜberprĂŒfen liessen sich diese Angaben von unabhĂ€ngiger Seite zunĂ€chst nicht. Die russische Seite meldet fast tĂ€glich, dass Hunderte ukrainische Soldaten getötet worden seien.

Der ukrainische PrĂ€sident Wolodymyr Selenskyj hatte die russischen Soldaten schon mehrfach aufgefordert, sich in Gefangenschaft zu begeben, um nicht als „Kanonenfutter“ und „DĂŒnger“ auf dem Feld zu enden. Sollten sie sich ergeben, werde ihr Leben verschont.

(text:sda/bild:unsplash-symbolbild)