13 Dezember 2023

Ukraine meldet Raketenangriff auf Kiew – mindestens 45 Verletzte

Infolge eines russischen Raketenangriffs auf Kiew sind ukrainischen Angaben zufolge in der Nacht zu Mittwoch mindestens 45 Menschen verletzt worden. 18 von ihnen seien in KrankenhĂ€user eingeliefert worden, darunter zwei Kinder, schrieb der BĂŒrgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, in seinem Telegram-Kanal. Aus einem beschĂ€digten Wohnhaus seien 15 Menschen evakuiert worden, darunter vier Kinder. Im Hof des GebĂ€udes seien Autos in Brand geraten. Auch mindestens zwei weitere HĂ€user hĂ€tten gebrannt, ein Kinderkrankenhaus sei beschĂ€digt worden.

DarĂŒber hinaus sei in einem Bezirk das Wasserversorgungsnetz durch den Aufprall der RaketentrĂŒmmer auf die Fahrbahn beschĂ€digt worden, schrieb Klitschko weiter. EinsatzkrĂ€fte seien vor Ort im Einsatz, um den Schaden schnell zu beheben.

In der Nacht zum Mittwoch waren im Zentrum Explosionen von Flugabwehrraketen zu hören, wie ein Korrespondent der Deutschen Presse-Agentur berichtete. Erst danach wurde Luftalarm ausgelöst, der nach rund 40 Minuten wieder aufgehoben wurde. Im Ostteil der Millionenstadt wurden Behördenangaben zufolge aufgrund von herabstĂŒrzenden Raketenteilen HĂ€user beschĂ€digt.

Die Ukraine wehrt seit ĂŒber 21 Monaten eine russische Invasion ab. Das ukrainische Hinterland wird dabei fast tĂ€glich von russischen Drohnen und Raketen angegriffen. Die ukrainische Flugabwehr wurde inzwischen mit westlicher Hilfe massiv verstĂ€rkt.

(text:sda/bild:keystone)