27 Februar 2024

UHC Thun steht im Playoff-Halbfinal

Nach den souver├Ąnen Siegen (9:2 und 9:5) in den ersten beiden Spielen der Viertelfinal-Serie gegen Ticino Unihockey zeigt die NLB auch am Sonntagabend in Spiel 3 eine abgekl├Ąrte Leistung und gewinnt mit 8:3. Damit entscheiden die Thuner die Best-of-5-Serie mit 3:0 f├╝r sich und stehen im Playoff-Halbfinal.

Im Viertelfinal-Spiel 3 am Sonntagabend in der MUR gegen Ticino Unihockey kam es auf der Seite der Thuner mit grosser Wahrscheinlichkeit zu einem Novum. Mit Mischa Zbinden und Yannick Jost feierten gleich beide Verteidiger der ersten Linie Geburtstag. Happy Birthday! Nun aber zum Geschehen auf dem Feld. ┬źWir haben es geschafft, genau zum Playoff-Start in Topform zu sein┬╗, sagte Nicolas Ammann nach den Siegen in Spiel 1 und 2 der Serie. Und den Thunern gelang es, diese ┬źPlayoff-Form┬╗ auch in das dritte Spiel mitzunehmen. Der angesprochene Ammann brachte das Heimteam schon nach drei Minuten in F├╝hrung. Kurz darauf musste man zwar den Ausgleich hinnehmen, war in der Folge aber die klar bessere Mannschaft. Defensiv liess man nur wenig zu und in der Offensive fand man immer wieder grossen Freiraum vor und kombinierte sich so zu unz├Ąhligen Torm├Âglichkeiten. Einziger Makel: die Chancenauswertung. Die Thuner konnten sich zwar dank einem weiteren Tor noch im ersten Drittel und drei Treffern im Mitteldrittel einen komfortablen Vorsprung herausspielen, gemessen an den Spielanteilen fiel die 5:1-F├╝hrung aber dennoch zu gering aus.

Trotz dem 6:1 nach nur 46 Sekunden im Schlussdrittel war die Effizienz auch im dritten Abschnitt lange ein Problem. Und pl├Âtzlich gesellten sich zu den vergebenen Torchancen auch noch Fehler und Unkonzentriertheiten in der Defensive. Dies ├Âffnete den Tessinern noch einmal die T├╝re, um ins Spiel zur├╝ckzufinden. Doch mehr als das Tor zum 6:2 gelang Ticino in dieser kurzen Schw├Ąchephase der Thuner nicht. Und so sorgte Dominic Bolliger mit dem 7:2 in der 54. Minute f├╝r die endg├╝ltige Entscheidung im Spiel und somit auch der Viertelfinal-Serie. Nach dem dritten Tessiner Tor traf Ammann in der 59. Minute zum 8:3-Endstand. Es war sein vierter Treffer und sein insgesamt sechster Skorerpunkt des Spiels. Gesamthaft erzielte Ammann in den drei Viertelfinal-Spielen b├Ąrenstarke elf Skorerpunkte (neun Tore, zwei Assists) und ist damit aktueller Playoff-Topskorer der Liga.

Dank den drei Siegen qualifizierten sich die Berner Oberl├Ąnder auf schnellstm├Âglichem Weg f├╝r den Halbfinal. Auf wen die Thuner dort treffen, ist aktuell noch offen und entscheidet sich am kommenden Wochenende. Klar ist bisher nur: Die erste Partie der Best-of-5-Halbfinalserie findet am Samstag, 9. M├Ąrz statt.

UHC Thun – Ticino Unihockey 8:3 (2:1, 3:0, 3:2)
MUR, Thun. 255 Zuschauer. SR Kuhn/Wanzenried.
Tore: 3. N. Ammann (J. Noaksson) 1:0. 4. M. Gervasoni (M. Tomatis) 1:1. 18. Y. Zimmermann (N. Ammann) 2:1. 21. R. Graber (Y. Zimmermann) 3:1. 28. R. Graber (M. Zbinden) 4:1. 40. N. Ammann (Y. Jost) 5:1. 41. N. Ammann 6:1. 44. M. Tomatis (N. Regazzi) 6:2. 54. D. Bolliger (N. Ammann) 7:2. 57. T. Kiipeli (R. Kainulainen) 7:3. 59. N. Ammann (Y. Zimmermann) 8:3.

(text:pd/bild:zvg uhc thun)