23 Januar 2023

UHC Thun mit 10:2-Heimerfolg

Die Mission am Sonntag im Spitzenspiel gegen Ad Astra Obwalden war klar! Leistungssteigerung gegenĂŒber dem ULASpiel und die TabellenfĂŒhrung wieder zurĂŒckholen. Gesagt, getan. Die Thuner wirkten von Beginn weg wie verwandelt und liessen zu keinem Zeitpunkt des Spiels Zweifel am Ausgang der Partie aufkommen.

Die Thuner fĂŒhrten schon nach 17 Minuten mit 5:1. Kurz nach der ersten Pause konnte gar noch auf 6:1 erhöht werden. In Schwierigkeiten kam das Heimteam eigentlich nur zwischen der 24. und 34. Minute. Gleich drei 2MinutenStrafen erhielten die Thuner in dieser Phase. Allerdings funktionierte an diesem Abend auch das Boxplay einwandfrei. Und kaum war die Strafenflut vorbei, erzielten die Berner OberlĂ€nder das 7:1. Nach zwei weiteren Toren ging es mit 9:1 in die zweite Pause. Im Schlussabschnitt liess die IntensitĂ€t der Partie nach. Die Thuner verwalteten die FĂŒhrung souverĂ€n, Ad Astra fehlten etwas die Ideen und Durchschlagskraft. Am Ende feierten die Thuner im Spitzenspiel einen diskussionslosen 10:2Heimerfolg und setzten sich wieder an die Spitze der NLB.

Damit haben die Thuner im Kampf um den Qualifikationssieg wieder alles in den eigenen HÀnden. Ein Spiel vor dem Ende der regulÀren Saison liegen die Berner OberlÀnder zwei Punkte vor Ad Astra. Gewinnen die Thuner am Sonntag ihr letztes Spiel der regulÀren Saison gegen Fribourg, haben sie den Qualifikationssieg im Sack.

(text:pd/bild:zvg/uhcthun)