17 MĂ€rz 2024

UHC Thun gewinnt Serie gegen die Jets und steht in den Aufstiegsspielen

Die erste Mannschaft des UHC Thun reagiert im Playoff-Halbfinal gegen die Kloten-Dietlikon Jets auf die 5:13-Klatsche in Spiel 3 vom letzten Mittwoch und gewinnt Spiel 4 am Samstag zuhause klar mit 11:4. Die Basis fĂŒr den Sieg legen die Thuner im Mitteldrittel, in welchem sie entscheidend davonziehen können. Damit gewinnen die Berner OberlĂ€nder die Best-of-5-Serie mit 3:1 und stehen in den Aufstiegsspielen in die L-UPL.
Die beiden Teams bekundeten am Samstag trotz ungewöhnlicher Anspielzeit (12 Uhr am Mittag) keine Probleme in das Spiel zu finden und lieferten sich zu Beginn ein hochstehendes Spiel auf Augenhöhe, welches im Startdrittel ein resultatmĂ€ssig wildes Hin und Her war. Das frĂŒhe 1:0 der Jets konnten die Thuner bald ausgleichen und wenig spĂ€ter selbst in FĂŒhrung gehen. In Überzahl kamen die GĂ€ste dann zum 2:2-Ausgleich. Noch vor der ersten Pause gingen die Thuner dann erneut in FĂŒhrung.
Was sich gegen Ende des Startdrittels bereits angedeutet hatte, trat dann zu Beginn des zweiten Drittels erfreulicherweise auch ein: Die Thuner ĂŒbernahmen das Spieldiktat und wussten die spielerischen Vorteile auch in Tore umzumĂŒnzen. Dank einem Doppelschlag in der 22. und 23. Minute konnte das Heimteam auf 5:2 davonziehen. In der 34. Minute gelang dann auch noch das 6:2. Erst im Anschluss konnten die Jets den Lauf der Thuner mit dem dritten Treffer kurzzeitig stoppen. Die Berner OberlĂ€nder stellten den 4-Tore-Vorsprung aber nur gut eine Minute spĂ€ter wieder her. Nach einem Ă€rgerlichen Gegentor 39 Sekunden vor der zweiten Pause war es am Ende aber dennoch eine 3-Tore-FĂŒhrung, welche die Thuner ins letzte Drittel nahmen.
Dort zeigte das Heimteam mit der FĂŒhrung im RĂŒcken eine mehrheitlich abgeklĂ€rte Leistung. Man agierte im Spiel mit Ball mit der nötigen Geduld, spielte ĂŒberlegt und nahm kein unnötiges Risiko. Das zahlte sich aus! Die Thuner hatten dadurch viel Ballbesitz und verunmöglichten so, dass sich die Jets Torchancen erspielen konnten. Je nĂ€her das Ende des Spiels kam, umso offensiver mussten die Jets agieren. Dies wiederum eröffnete den Thunern RĂ€ume im Angriff, welche man zum 8:4 (48.) und 9:4 (53.) ausnutzen konnte. Dies war die definitive Entscheidung. Im Anschluss versuchten die Jets noch einmal alles, spielten mit sechs Feldspielern und ohne Goalie. Die Thuner liessen aber keinen Gegentreffer mehr zu und sorgten mit zwei Treffern ins leere Tor fĂŒr den 11:4-Endstand.
Dank dem dritten Sieg entschieden die Thuner die Best-of-5-Halbfinalserie gegen die Kloten-Dietlikon Jets mit 3:1 fĂŒr sich und spielen damit, wie schon letzte Saison, in den Aufstiegsspielen um den Aufstieg in die höchste Unihockeyliga der Schweiz. Wer dort der Gegner aus der L-UPL sein wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Klar ist bisher nur, dass das erste Spiel der Best-of-7-Serie am 23. MĂ€rz um 19.30 Uhr in Thun stattfinden wird.

(text:pd/bild:zvg)