31 Juli 2023

Ueli Bichsel beehrt Uetendorf mit seiner letzten Regie

Am Freitag wurde mitten im Industrieareal von Uetendorf das Freilichtschauspiel Der letzte de Rougemont aus der Feder der Thuner Thatergr├Âsse Ueli Bichsel uraufgef├╝hrt.

Das St├╝ck dreht sich um das Leben von Baron Louis de Rougemont, den Enkel des reichen Pariser Bankers, der das Schloss Schadau errichten liess. Louis de Rougemont nahm sich 1908 im Alter von 23 Jahren das Leben. Bichsel vermischt im St├╝ck wahre Begebenheiten mit Fiktion. Im Zentrum stehen de Rougemont und eine Magd im Schloss, woraus eine Geschichte ensteht, die sich wie so manche in der europ├Ąischen Kulturgeschichte, um die Liebe zwischen zwei Menschen unterschiedlicher Klassen dreht.

Der letzte de Rougemont soll Bichsels letzte Regiearbeit sein. Er werde zwar weiterhin St├╝cke schreiben, sagt Bichsel gegen├╝ber Radio BeO, aber er habe sich entschieden, mit Regie und Produktion sei jetzt Schluss. Bichsel ist aus der Thuner Theaterszene kaum mehr wegzudenken. Er war Mitbegr├╝nder der Thunerseespiele, wo er auch die Musicals Evita, Anatevka, Miss Saigon und Elisabeth inszenierte, war Mitbegr├╝nder des Theaters Meikirch, der Schlosspiele Thun und des Theaters am Tatort. Er schrieb zahlreiche St├╝cke und war immer wieder als Regisseur, Produzent und Projektleiter t├Ątig. Die letzte Bichsel’sche Inszenierung wird noch bis zum 2. September gespielt.

(text:csc/bild:zvg)