7 Februar 2022

Überraschend gute Arbeitsmarktlage im Januar

Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Bern blieb im Januar 2022 praktisch konstant (+4 Personen auf 11‘851). Die Arbeitslosenquote blieb damit unverĂ€ndert bei 2,1 Prozent (Schweiz: unverĂ€ndert 2,6 Prozent). Die stabile Arbeitsmarktlage im Januar ist aussergewöhnlich, ĂŒblicherweise ist aufgrund saisonaler Effekte ein Anstieg zu verzeichnen. Bereinigt um die jahreszeitlichen Effekte ist die Arbeitslosigkeit im Kanton Bern stabil geblieben.

Die stabile Lage auf dem Arbeitsmarkt ist aussergewöhnlich, da ĂŒblicherweise im Monat Januar ein saisonaler Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen ist. Insbesondere im Baugewerbe sowie im Gesundheits- und Sozialwesen war die Entwicklung ausserordentlich gut, beide Branchen wiesen – entgegen dem langjĂ€hrigen Durchschnitt – einen RĂŒckgang der Arbeitslosigkeit auf. Im Gastgewerbe war die Zunahme der Arbeitslosen am grössten, dies entspricht jedoch dem typischen saisonalen Verlauf.

In fĂŒnf von zehn Verwaltungskreisen nahm die Arbeitslosigkeit ab, in den ĂŒbrigen Verwaltungskreisen blieb sie stabil oder nahm zu. Die Spannweite der Arbeitslosenquote in den zehn Verwaltungskreisen geht von 0,7 (Frutigen-Niedersimmental) bis 4,1 Prozent (Biel/Bienne).

Verglichen mit dem Januar 2021 sind 4’813 Personen weniger arbeitslos. Im Januar trafen 492 Voranmeldungen zur Kurzarbeit ein. Sie betrafen 4’316 BeschĂ€ftigte (Dezember 2021: 997 Voranmeldungen, 9’827 BeschĂ€ftigte).

(text:pd /bild:pixapay)