15 August 2023

Traditionsfirma Stewi von Liechtensteiner Firma vor Aus gerettet

Die Traditionsfirma Stewi kann das Aus abwenden: Die Herstellerin der legend├Ąren „W├Ąschespinne“ wird r├╝ckwirkend auf Anfang Jahr von der Liechtensteiner Firma Reichardt AG ├╝bernommen.

Die Reichardt Unternehmungen, welche in der Kunststoff- und Metallverarbeitung t├Ątig sind, ├╝bernehmen die ganze Stewi-Gruppe, wie sie am Dienstag in einem Communiqu├ę mitteilten. Der neue Standort der Stewi-Gruppe werde auf Anfang 2024 von Winterthur nach Saland ZH verlegt.

„Die Produktions- und Montagearbeiten verbleiben somit in der Schweiz und die Arbeitspl├Ątze k├Ânnen mit wenigen Fluktuationen alle erhalten bleiben“, heisst es weiter. Auch alle Vertriebs- und Lieferketten w├╝rden bestehen bleiben. Finanzielle Details der ├ťbernahme wurden im Communiqu├ę nicht genannt.

Von der aktuellen Gesch├Ąftsf├╝hrung von Stewi scheide Stephan Ebn├Âther auf Ende August aus der Gruppe aus. Felix Reichardt ├╝bernehme die operative F├╝hrung der Gruppe per 1. September. Lorenz F├Ąh indes verbleibe weiterhin in der Stewi-Gesch├Ąftsleitung und im -Verwaltungsrat.

Ende Juni hatte Stewi angek├╝ndigt, nach 77 Jahren die Fertigung ihrer Produkte Ende September 2023 einzustellen und sich per Ende des Jahres aufzul├Âsen. Die l├Ąngeren Bem├╝hungen, Stewi in seiner jetzigen Form in neue H├Ąnde zu ├╝bergeben, seien leider gescheitert, hiess es damals. Der Firmensitz h├Ątte, wie seit letztem Jahr bekannt, ohnehin einem Neubau weichen m├╝ssen, w├Ąhrend das Stewi-Geb├Ąude im Winterthur Quartier Gr├╝ze abgerissen wird.

(text:sda/bild:keystone)