23 Juni 2023

„Titan“-Drama endet mit Fund von Tr├╝mmern – Abenteurer ohne Chance

Nach tagelanger fieberhafter Suche geht die US-K├╝stenwache vom Tod der f├╝nf Insassen des nun im Atlantik entdeckten Tauchboots aus. Die in der N├Ąhe des „Titanic“-Wracks gefundenen Tr├╝mmerteile geh├Ârten zur verschollenen „Titan“, teilte der Chef der US-K├╝stenwache im Nordosten der USA, John Mauger, am Donnerstag (Ortszeit) in Boston mit. Damit gebe es keine ├ťberlebenschance f├╝r die Vermissten mehr. Er sprach den Angeh├Ârigen sein Beileid aus.

Ein ferngesteuertes Unterwasserfahrzeug hatte am Donnerstagmorgen den Heckkegel des Tauchboots knapp 500 Meter vom Bug der „Titanic“ entfernt auf dem Meeresboden in rund 3800 Meter Tiefe gefunden, wie die K├╝stenwache mitteilte. Insgesamt seien f├╝nf grosse Tr├╝mmerteile entdeckt worden. Sie deuteten auf einen Kollaps der Druckkammer hin.

Zum Zeitpunkt der Implosion k├Ânne die K├╝stenwache noch keine Angaben machen. Sonarbojen h├Ątten in den vergangenen 72 Stunden aber kein „katastrophales Ereignis“ wahrgenommen. „Ich weiss, dass es eine Menge Fragen dazu gibt – wie, warum und wann genau das passiert ist“, sagte Mauger. Unterdessen berichteten US-Medien, dass ein akustisches Unterwassererkennungssystem der US-Navy die Implosion wohl bereits am Sonntag registriert hatte.

(text:sda/bild:keystone)